Salzwedel l Der Grund dafür ist, dass die Paarung zwischen dem TSV 1919 Kusey und dem SV Heide Jävenitz im Vorfeld auf den „Tag der Deutschen Einheit“ (14 Uhr) verlegt wurde. So sind die sechs Spiele zeitlich etwas aufgesplittet. Während um 14 Uhr der FC Jübar/Bornsen den FSV Eiche Mieste empfängt, der SV 51 Langenapel beim SV Rot-Blau Sanne gastiert und der Diesdorfer SV den SV Eintracht Salzwedel 09 II erwartet, reist der VfB Klötze um 15 Uhr zum Landesklasse-Absteiger SV Grün-Weiß Potzehne und der SV Schwalbe Schwiesau bittet die SG Eintracht Mechau zum Tanz.

Um 16 Uhr kreuzt dann noch im Rahmen der Sportwoche der Kuhfelder SV mit dem Aufsteiger SV Brunau die Klingen.

FC Jübar/Bornsen - Eiche Mieste

War der erste Spieltag schon ein Fingerzeig für die Saison? Während der FSV Eiche Mieste durch einen deutlichen 7:2-Heimerfolg über den SV Rot-Blau Sanne die Tabellenführung übernahm, musste der FC Jübar/Bornsen auswärts in Jävenitz eine 1:4-Niederlage hinnehmen und rutschte dadurch folglich in den Tabellenkeller ab.

Bilder

Am Sonntag wollen natürlich beide Mannschaften die drei Punkte einfahren. Nach dem verkorksten Saisonauftakt will der FC das erste Heimspiel der Saison natürlich gewinnen und so einen kompletten Fehlstart verhindern.

Auf der anderen Seite will die Mannschaft von Danny Kausche natürlich an den letzten Sonntag anknüpfen und mit dem zweiten Saisonsieg die Tabellenspitze behaupten. Nach der letzten Woche ist klar, dass Mieste als Favorit nach Jübar reist.

Dennoch werden sich die Gastgeber gerne an das letzte Heimspiel gegen Mieste zurückerinnern. Vor - fast auf dem Tag genau - einem Jahr, konnten die Blau-Weißen mit 3:1 gewinnen. Schiedsrichter: Hannes Serien.

Rot-Blau Sanne - SV Langenapel

Für beide Mannschaften verlief der Pflichtspiel-Auftakt sehr enttäuschend. Während der SV 51 Langenapel am Freitagabend das Derby gegen den Diesdorfer SV mit 2:3 verlor, musste der SV Rot-Blau Sanne eine bittere 2:7-Niederlage hinnehmen und rutschte damit vorerst auf dem letzten Tabellenplatz ab.

Sanne und Langenapel wollen Wiedergutmachung

Beide Teams wollen nun natürlich Wiedergutmachung betreiben. Vor allem Sanne will mit den heimischen Fans im Rücken die „Rote Laterne“ weiterreichen. Sollten die Rot-Blauen an die letzte Saison anknüpfen, wo man den Großteil der Punkte zu Hause holte, stehen die Chancen auf einem Heimsieg auch nicht ganz so schlecht.

Die Langenapeler wollen indes natürlich einen kompletten Fehlstart verhindern. Folglich strebt die Mannschaft von Jürgen Schulz ebenfalls die drei Punkte an, so dass sich die Zuschauer insgesamt auf eine intensive und offene Partie freuen können. In der letzten Saison trennten sich beide Mannschaften im Hin- und Rückspiel mit einer Punkteteilung. Schiedsrichter: Norbert Möllmann.

Diesdorfer SV - Eintracht Salzwedel II

Mit dem Saisonstart konnten wohl beide Mannschaften leben. Während der Diesdorfer SV am Freitag einen Derbysieg in Langenapel und damit einen Auftakt nach Maß feierte, musste sich der SV Eintracht Salzwedel II mit einem leistungsgerechten Remis gegen Schwiesau zufrieden geben.

Am Sonntag werden sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegnen. Sowohl die Diesdorfer, als auch die Mannschaft von Roman Dölle streben am Sonntag den Dreier an und werden dementsprechend recht mutig auftreten. Ziel ist es natürlich für beide Mannschaften optimal in die Saison zu starten.

Eine Spielzeit wie die letzte, als die Diesdorfer bis zum Schluss um den Klassenerhalt bangen mussten und sich die Salzwedeler nicht immer mit Ruhm bekleckerten, soll nicht wiederholt werden. In der letzten Saison mussten die 09er in Diesdorf eine 2:5-Pleite hinnehmen und haben deshalb noch eine offene Rechnung zu begleichen. Schiedsrichter: Christoph Rückmann.

Grün-Weiß Potzehne - VfB Klötze

Der SV Grün-Weiß Potzehne und der VfB 07 Klötze kamen am letzten Sonntag sehr ordentlich in die neue Spielzeit. Während der Landesklasse-Absteiger aus Potzehne mit 3:1 in Brunau gewann, konnten die Klötzer im Derby gegen den favorisierten TSV Kusey ein Remis einfahren. Somit werden beide Mannschaften mit breiter Brust ins Spiel gehen.

Zwar gehen die Grün-Weißen als Absteiger als Favorit in das Heimspiel. Allerdings zeigte der VfB, dass man mit ihm rechnen muss und er durchaus auch mit der Spitze konkurrieren kann.

Zuletzt begegneten sich beide Teams im Februar 2017. Damals konnte sich Potzehne deutlich mit 4:0 durchsetzen. Eine Wiederholung dieses Ergebnisses scheint nicht sehr wahrscheinlich. Schiedsrichter: Nico Schmidt.

Schwalbe Schwiesau - Eintracht Mechau

Wer hätte damit gerechnet? Die SG Eintracht Mechau konnte direkt ein dickes Ausrufezeichen setzen. Im Mechauer Sportpark setzten sich die Gastgeber deutlich mit 4:0 gegen den Kuhfelder SV durch und belegen damit vorerst den zweiten Tabellenrang.

Deutlich unspektakulärer verlief der Pflichtspiel-Auftakt des SV Schwalbe Schwiesau. So richtige Unzufriedenheit dürfte bei den Schwalben dennoch nicht geherrscht haben. Schließlich war das 1:1-Remis in Salzwedel durchaus gerecht.

Insgesamt wird eine Partie auf Augenhöhe erwartet. Beide Teams peilen in diesem Spiel die drei Punkte an.

Während die Schwiesauer das erste Heimspiel der Saison logischer Weise gewinnen möchten, wollen die Mechauer nach dem Auftaktsieg in Kuhfelde nachlegen. Schiedsrichter: Cederic Camehl.

Kuhfelder SV - SV Brunau

Für beide Mannschaften verlief der Saisonstart natürlich nicht wie gewünscht. Vor allem der Kuhfelder SV hatte natürlich ganz andere Ansprüche und wollte mit dem neuen Trainer zumindest etwas Zählbares einfahren.

Nach der 0:4-Auswärtspleite bei der SG Eintracht Mechau will die Mannschaft von Myrko Weber nun Wiedergutmachung betreiben. Nach dem Debakel soll nun natürlich zumindest gegen den Aufsteiger aus Brunau der erste Dreier her.

Doch leicht werden es die Brunauer dem KSV nicht machen. Als Aufsteiger reist Brunau zwar als Underdog nach Kuhfelde. Dennoch werden die Grün-Weißen alles in die Waagschale werfen, um die ersten Punkte in der neuen Liga einzufahren.

Zwar ging das letzte Gastspiel in Kuhfelde im Oktober 2016 gründlich in die Hose (1:6-Niederlage, Anmerkung der Redaktion). Allerdings dürfte vor allem das Duell im Kreispokal in der vergangenen Saison Mut gemacht haben.

Vor heimischer Kulisse konnten die Brunauer damals Kuhfelde mit 4:1 bezwingen und werden versuchen diese Leistung zu wiederholen. Schiedsrichter: Guido Eisenschmidt.