Gardelegen l Eigentlich macht ja Wiedersehen Freude, doch aus sportlicher Sicht traf das für die C-Juniorenkicker des SSV 80 Gardelegen im Verbandsligaspiel gegen den 1. FC Magdeburg II am vergangenen Dienstag nicht zu. Sicherlich freute man sich auf der Rieselwiese über die ehemaligen SSV-Kicker im FCM-Dress David Scheinert und Felix Kutschki, doch die Punkte nahmen sie auch wieder mit an die Elbe. Am Ende hatten die FCM-Jungs mit 10:0 (3:0) die Nase vorn.

Naja, und so ein echtes Wiedersehen war es ja gar nicht. Scheinert und Kutschki trainieren nämlich noch parallel beim SSV mit und sind daher immer noch sehr präsent.

Präsent waren sie auch im Spiel des 1. FC Magdeburg II. Der stellte die Gardelegener nämlich vor erhebliche Probleme im Spielaufbau und ließ die Platzherren nicht zur Entfaltung kommen.

So ließ das 1:0 für den FCM auch nicht lange auf sich warten. Scheinert ließ sich nicht zweimal bitten und traf. Tim Müller und erneut Scheinert sorgten dann noch für den 3:0-Pausenstand. Dass der nicht noch höher ausfiel, war SSV-Keeper Mattes Schulze zu verdanken, der ein ums andere Mal glänzend parierte.

In den zweiten 35 Minuten schwanden beim SSV dann zusehends die Kräfte und der FCM dominierte weiter klar. Matthias vom Elfmeterpunkt, zuvor wurde Scheinert gefoult, und wenig später Felix Kutschki erhöhten schnell auf 5:0.

Danach rollte ein gefährlicher Angriff nach dem anderen auf den Gardelegener Kasten zu. Dabei ließen die Elbestädter weiter zahlreiche gute Gelegeneheiten liegen. Auch, weil Schulze - wie schon in Halbzeit eins - glänzend aufgelegt war. Dennoch gelangen noch fünf weitere Tore zum klaren 10:0-Endstand für den FCM.

Torfolge: 0:1 David Scheinert (7.), 0:2 Tim Müller (22.), 0:3 David Scheinert (28.), 0:4 Ole Matthias (39./Foulelfmeter), 0:5 Felix Kutschki (48.), 0:6 Tim Müller (51.), 0:7 Ole Matthias (56.), 0:8 Anton Niklas Steppan (62.), 0:9 Arne Otto Gerstner (66.), 0:10 Piotr Adam Ostapowicz (67.).