Beetzendorf l Mit dem 29. Altmark-Masters, wo einmal mehr die besten altmärkischen Teams zum Budenzauber zusammenkommen, schließen die meisten Mannschaften die Hallensaison ab. Die 29. Auflage wird am Sonntag in der Beetzendorfer Sporthalle ausgespielt.

Als Titelverteidiger geht der Landesklasse-Vertreter SV Eintracht Salzwedel ins Rennen. Doch während die Mannschaft von Helge Kietzke in der vergangenen Hallensaison auf einer Erfolgswelle ritt und neben dem Hallensupercup, dem Altmark-Masters auch noch das vereinsinterne Hallenturnier gewann, läuft es in dieser Saison - wie in der Liga - noch nicht so rund. Beim Hallensupercup wurde das Finale gegen den SSV 80 Gardelegen deutlich verloren und beim 16. Indoor Soccercup in Gardelegen sprang nur der sechste Platz heraus.

Gruppe A

In der Gruppe A trifft der Titelverteidiger aus Salzwedel auf den SV Liesten, dem TuS Wahrburg und dem Schönberger SV. Gegen die drei Landesklasse-Vertreter müssen die Schönberger mit der Außenseiterrolle vorlieb nehmen. Doch das muss kein Nachteil sein. Schließlich sicherten sich die Ostaltmärker bereits im vergangenen Jahr überraschend den Titelgewinn bei der Hallenkreismeisterschaft. Insgesamt ist in dieser Gruppe kein Favorit auszumachen. Alle Mannschaften haben sicherlich genügend individuelle Qualität in ihren Reihen, um am Ende auch die Vorrunde zu überstehen. Das Eröffnungsspiel des Altmark-Masters bestreiten der SV Eintracht Salzwedel und der Schönberger SV.

Gruppe B

In der Gruppe B geht der 1. FC Lok Stendal als Oberligist und als zwölfmaliger Titelträger als haushoher Favorit ins Turnier. Die Eisenbahner können in der Halle kicken und stellten dies zuletzt beim Soccercup in Gardelegen unter Beweis. Daran will die Mannschaft von Jörn Schulz, die in der Gruppenphase auf den TuS Schwarz-Weiß Bismark, den Kreveser SV und den FSV Eiche Mieste trifft, sicherlich anknüpfen. Hinter den Stendalern wird es vor allem von der Tagesform der restlichen Teams abhängen, wer sich für die Endrunde qualifiziert. Weil der SSV Havelwinkel Warnau auf die Teilnahme verzichtete, rückten die Männer vom Kreveser „Gänseberg“ dafür nach.

Gruppe C

In der Gruppe C steckt auf dem ersten Blick die größte Brisanz. Der SSV 80 Gardelegen zeigte unter dem Hallendach in den letzten Jahren sehr ansprechende Leistungen und gehört auch dieses Mal wieder zum Favoritenkreis auf den Turniersieg. Doch in der Gruppe wartet auf die Mannschaft von Norbert Scheinert so manche knifflige Aufgabe. Neben dem SV Medizin Uchtspringe und dem Möringer SV, treffen die 80er auch auf den zweiten Finalisten des Soccercups - dem FSV Saxonia Tangermünde.

Insgesamt versprechen alle drei Vorrundengruppen viel Spannung. Aufgrund der Ausgeglichenheit der Gruppen A und C ist eine Prognose im Vorfeld sehr schwierig.

29. Auflage des beliebten Altmark-Masters wird in der Beetzendorfer Sporthalle über die Bühne gehen.