Klötze l Die letzten Zweifel wurden am Sonnabend mit dem 24:21 (13:9) gegen den MTV Weferlingen beseitigt. Allerdings hätte wohl auch nur eine Niederlage die Westaltmärker noch einmal etwas zittern lassen. Mit nunmehr 16:14 Zählern bleibt der VfB fester Bestandteil des breiten Tabellenmittelfelds.

Nachdem die ersten sechs Minuten auf Augenhöhe verliefen, setzten die Klötzer zu einem starken Zwischenspurt an. Aus einem 3:3 machten sie durch Treffer von Sandrino Benecke, Manuel Zunder (jeweils 2), Tim Reuschel und Daniel Jordan kurzerhand ein 9:3 (19.). Garant des Erfolges war zweifelsohne das gewohnte Klötzer Spiel, beginnend mit einer soliden Abwehr- und Torhüterleistung bis hin zu einem effektiven Angriffsspiel.

Führung zur Halbzeit

Da konnte Weferlingen zumeist nur staunend zusehen. Doch womöglich fühlte sich der VfB zu sicher. Er verlor immer mehr Bälle in der Vorwärtsbewegung und kassierte einfache Treffer nach Tempogegenstößen. Der Vorsprung schrumpfte auf 11:9 (26.) zusammen. Nur gut, dass der VfB – obwohl Michael Cibis, der die Hallenherren in Abwesenheit von Stefan Philipp coachte, recht zeitig (23.) die erste Auszeit nahm – nun die Gefahr erkannte und bis zum Kabinengang durch Christian Schulenburg und Lars Tobies wieder auf 13:9 erhöhte.

Doch entschieden war in der Zinnberghalle natürlich noch lange nichts. Völlig offen war die Begegnung nach drei Gäste-Treffern in Folge zum 13:14-Anschluss in Minute 37. Doch den längeren Atem bewies in einer heiß umkämpften und lange Zeit ausgeglichenen zweiten Hälfte der VfB. Zweimal Zunder, Mirko Böhlen und Schulenburg banden den Sack beim 23:18-Zwischenstand (56.) zu und sorgten am Ende auch mit dafür, dass der VfB 07 Klötze die Klasse nun (wohl) endgültig gesichert hat.

Statistik

VfB 07 Klötze: Conrad, Wittenberg - Tanne, Tobies (2 Tore), Jordan (4), Milbrodt, Reuschel (4), Benecke (3), M. Zunder (4), Böhlen (2), Buchinsky (1), Schulenburg (4).

MTV Weferlingen: Blumenthal, Temme, Kloß, Drevenstedt, Siemann (4), Schäfer, Krauth (4), Zielke (7), Hackert (6).