Salzwedel l Sicherlich ist es noch etwas zu früh für ein erstes Zwischenfazit, doch allmählich zeigt sich, welche Mannschaften in der Vorbereitung am besten gearbeitet haben. Während der Tabellenführer SSV 80 Gardelegen II morgen spielfrei ist, kann der punktgleiche Kuhfelder SV mit einem Heimsieg über den Diesdorfer SV davonziehen.

Außerdem erwartet der FSV Eiche Mieste den SV Rot-Blau Sanne und der Landesklasse-Absteiger SV Heide Jävenitz reist zur Zweitvertretung des SV Eintracht Salzwedel. In Wenze kommt es dagegen zum Duell der beiden Aufsteiger. Des Weiteren gastiert der VfB Klötze bei der SG Eintracht Mechau, der SV Schwalbe Schwiesau duelliert sich mit dem TSV Kusey und der SV 51 Langenapel bittet den FC Jübar/Bornsen zum Tanz.

Alle sieben Partien werden zeitgleich um 14 Uhr von den jeweiligen Unparteiischen angepfiffen.

FSV Eiche Mieste - SV Rot-Blau Sanne.

In den letzten beiden Spielzeiten ging der FSV Eiche Mieste stets als Favorit in dieses Duell. Das könnte sich jedoch am Sonntag ändern. Der letzte Auswärtssieg des SV Rot-Blau Sanne in Mieste stammt aus dem Juni 2013. Damals konnte sich Sanne in einer torreichen Partie mit 5:3 durchsetzen. Auch morgen wollen die Gäste etwas Zählbares aus Mieste entführen.

Die Rot-Blauen erwischten einen richtig guten Saisonstart und belegen nach zwei Siegen, sowie einem Remis den dritten Tabellenrang. Dagegen belegt die Mannschaft von Danny Kausche aktuell mit vier Punkten den siebenten Platz.

Sicherlich wird Sanne nicht als Favorit nach Mieste fahren, doch die Platzherren sollten gewarnt sein. Während die Eichen sicher über die größere individuelle Qualität verfügen, ist beim Tabellendritten ein klarer Matchplan mit einer klaren Spielidee zu erkennen. Schiedsrichter: Burkhard Kramp.

SV Rot-Weiß Wenze - SV Eintracht Chüden

Im Duell der beiden Aufsteiger wird insgesamt ein Spiel auf Augenhöhe erwartet. Etwas überraschend konnte der SV Eintracht Chüden in der Vorwoche das kleine Eintracht-Derby gegen Salzwedel gewinnen und kletterte durch diesen Dreier auf Position acht.

Etwas anders sieht es derzeit beim SV Rot-Weiß Wenze aus. Die Elf von Marcus Kammann steht aktuell mit einem mageren Punkt da. In der Vorwoche führte Wenze in Sanne nach 47 Minuten mit 3:1, zahlte am Ende aber Lehrgeld und verlor das Duell noch mit 4:3. Von beiden Mannschaften werden keine fußballerischen Leckerbissen erwartet, sondern vor allem Kampf- und Laufbereitschaft.

Während sich Chüden mit einem Dreier etwas Luft zur Gefahrenzone verschaffen will, geht es für Wenze darum den ersten Dreier einzufahren, um endlich in der neuen Liga anzukommen. In der letzten Saison trennten sich beide Teams in Hin- und Rückspiel mit einer Punkteteilung. Schiedsrichter: Sven Schottenhamel.

SV Eintracht Salzwedel 09 II - SV Heide Jävenitz

Die Salzwedeler Eintracht-Reserve kam eigentlich recht gut in die Saison, baute zuletzt aber wieder ab. Nach dem Pokal-Aus gegen Langenapel, folgte in der Vorwoche die Derby-Pleite in Chüden.

Nun will die Mannschaft von Roman Dölle Wiedergutmachung betreiben. Gerade auf der heimischen Flora sollen die drei Punkte eingefahren werden, auch wenn es gegen den Landesklasse-Absteiger geht. Für den SV Heide Jävenitz hat sich nach dem Abstieg nicht so sehr viel verändert.

Gerade einmal drei Spieltage sind absolviert und schon wieder belegen die Heide-Kicker den letzten Rang. Jävenitz fehlt nach der letzten Saison vor allem das Selbstvertrauen, was sie sich nur durch Erfolgserlebnisse zurückholen. Sollte einmal der Knoten platzen, wird es auch wieder bessere Zeiten in Jävenitz geben.

Zuletzt begegneten sich beide Mannschaften im Oktober 2014. Damals gelang den 09ern beim 7:1-Sieg ein Sensations-Erfolg. Doch trotz dieser Niederlage stieg die Mannschaft von Guido Euen am Ende in die Fußball-Landesklasse auf. Schiedsrichter: André Liesche.

Klötze in Mechau zu Gast

SG Eintracht Mechau - VfB 07 Klötze

Anspruch und Realität liegen bei beiden Mannschaften sehr weit auseinander. Sowohl die SG Eintracht Mechau und der VfB Klötze waren bei der Bekanntgabe der Zielsetzungen am mutigsten und müssen nun auch damit leben, dass man die Teams daran misst.

Beide Teams gaben als Saisonziel den Staffelsieg aus und rangieren nach drei Spieltagen stattdessen im Tabellenkeller. Während die Eintracht im bisherigen Saisonverlauf zwei Zähler sammelte, finden sich die Purnitzstädter aktuell mit einem Punkt auf Rang 13 wieder.

Insgesamt wird eine ausgeglichene Partie auf Augenhöhe erwartet. Zwar haben die Mechau den Vorteil des Heimspiels, doch das kann genauso gut hemmend wirken. In der letzten Spielzeit trennten sich diese Mannschaft im Mechauer Sportpark mit einem 1:1-Remis. Schiedsrichter: Jan Reinecke.

Kuhfelder SV - Diesdorfer SV

Im Duell der Gegensätze reist der Diesdorfer SV als klarer Underdog nach Kuhfelde. Der KSV erwischte bislang einen perfekten Saisonstart. Nach drei Auftaktsiegen belegt die Mannschaft von Günther Serien nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber dem SSV 80 Gardelegen II den zweiten Tabellenrang.

Kuhfelde möchte Spitzenplatz verteidigen

Deutlich anders sieht es indes beim Diesdorfer SV aus. Eigentlich sollte beim DSV nach der schweren letzten Saison vieles besser werden, doch das scheint aktuell nicht der Fall. Nach einer Niederlage und einem Remis belegen die Grün-Weißen derzeit Position 14.

Hoffnung dürfte den Gästen der Blick auf die Statistik machen. Zwar mussten die Diesdorfer zu Hause eine 0:7-Pleite hinnehmen, doch auswärts lief es bislang gegen die Kuhfelder. Schiedsrichter: Wolfgang Schröder.

SV Schwalbe Schwiesau - TSV 1919 Kusey

Nach dem relativ guten Auftaktspiel gegen den FSV Eiche Mieste, schlich sich beim SV Schwalbe Schwiesau ein Schlendrian ein. Nach der 1:4-Auswärtspleite in Langenapel, folgte eine Woche später in Mechau das Kreispokal-Aus.

Erfolgsspur finden

Am Sonntag wollen die Schwalben im Heimspiel gegen den TSV Kusey zurück in die Erfolgsspur finden, doch leicht wird das sicher nicht. Kusey fuhr sechs Punkte aus den ersten drei Saisonspielen ein und rangiert damit vorerst auf dem vierten Rang. Natürlich will die Mannschaft von Klaus Steckhan auch in Schwiesau punkten, um den positiven Lauf fortzusetzen.

Schließlich ist es auch mit Blick auf die nächste Kreispokalrunde, wo es gegen den Landesklassisten SV Eintracht Salzwedel geht, wichtig, sich eine breite Brust zu erarbeiten. Die letzten vier direkten Duelle konnte Schwiesau allesamt gewinnen. Eine Serie, die der TSV unbedingt reißen lassen möchte. Schiedsrichter: steht noch nicht fest.

SV 51 Langenapel - FC Jübar/Bornsen.

Sollte der SV Langenapel auf den kompletten Kader zurückgreifen können, gehen die 51er vor heimischer Kulisse auch als Favorit ins Spiel.

Umbruch bisher positiv

Die Mannschaft von Mario Seidel kam nach dem großen Umbruch im Sommer recht geht in die Saison, steht in der zweiten Runde des Kreispokal und rangiert nach einem Sieg, sowie einer Niederlage auf Position neun des Klassements. Morgen soll natürlich auch der FC Jübar/Bornsen geschlagen werden.

Der FC wusste sich nach der Auftaktniederlage gegen Salzwedel II zuletzt zu steigern. Auf ein 3:3-Remis gegen Wenze folgte sogar ein 3:1-Heimerfolg gegen den FSV Eiche Mieste. Vor allem der Sieg über Mieste sorgte für reichlich Selbstvertrauen und zeigte, dass die Gäste weiterhin mit jeder Mannschaft in dieser Liga mithalten können. In der letzten Saison fuhr der SVL einen knappen 2:1-Erfolg über den FC Jübar/Bornsen ein. Schiedsrichter: Guido Eisenschmidt.