Salzwedel l Während der Tabellenführer SV Wacker Lindstedt in Langenapel gastiert, erwartet der Verfolger SV Brunau die SG Saalfeld. Außerdem kommt es noch zum Verfolgerduell zwischen dem SV Engersen und dem TSV Adler Jahrstedt und die SG Pretzier ist in Arendsee zu Gast.

Das Tabellenschlusslicht FSV Miesterhorst ist indes spielfrei und wird somit noch mindestens die nächsten zwei Wochen die „Rote Laterne“ in der Hand halten. Während die Partie in Langenapel bereits um 12.30 Uhr angepfiffen wird, beginnen die restlichen Paarungen wie gewohnt um 14 Uhr.

SV Langenapel II - Wacker Lindstedt

Der SV Wacker Lindstedt reist natürlich als haushoher Favorit zum SV 51 Langenapel II. Die Wackeraner führen das Klassement weiter aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber dem SV Brunau an und stehen somit gehörig unter Erfolgsdruck. Soll der Platz an der Sonne auch verteidigt werden, ist ein Sieg bei der abstiegsgefährdeten SVL-Reserve unbedingt Pflicht. Seit dem Jahreswechsel fuhr Lindstedt drei Siege in Serie ein und geht somit mit sehr breiter Brust ins Spiel. Ganz anders sieht es indes natürlich beim Underdog aus Langenapel aus. Die 51er haben derzeit elf Zähler auf dem Konto und damit nur drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Folglich stehen auch die Gastgeber unter Erfolgsdruck, wobei morgen eigentlich niemand einen Sieg von Langenapel erwartet - besonders nicht nach der 0:8-Hinspielpleite. Für die Platzherren ist es gegen den Spitzenreiter also die wohl leichteste Partie der Saison, weil man im Prinzip befreit aufspielen kann. Schiedsrichter: Thomas Kölle.

SV Brunau - SG Saalfeld

Wie der SV Wacker Lindstedt steht auch der SV Brunau gehörig unter Erfolgsdruck. Die Brunauer wollen die Wackeraner weiter unter Druck setzen und so zu einem Fehler oder Ausrutscher zwingen. Gegen die SG Saalfeld gehen die Platzherren selbstverständlich als Favorit ins Spiel. Die Saalfelder stehen zwar aktuell bei 17 Punkten und zeigten in der bisherigen Saison bereits, dass man auch mal die großen Gegner ärgern kann. Allerdings befinden sich die Saalfelder aktuell im Formtief. Anders sind die beiden letzten deutlichen Niederlagen gegen Engersen und Berge jedenfalls nicht zu erklären. Mit neun Zählern Vorsprung auf Miesterhorst läuft die SGS zwar nicht so schnell Gefahr, in Abstiegsnöte zu geraten. Dennoch muss in Brunau wieder ein anderes Gesicht an den Tag gelegt werden. Andernfalls kann das Gastspiel beim Tabellenzweiten ein ganz böses Ende nehmen. Schiedsrichter: Burkhard Kramp.

SV Arendsee - SG Pretzier

Der SV Arendsee hat am Sonntag wohl die letzte Chance verspielt, um doch noch ins Aufstiegsrennen einzugreifen. Nach der 0:1-Pleite gegen Lindstedt beläuft sich der Rückstand auf den Primus - bei einer Partie mehr auf dem Konto - auf fünf Zähler. Dennoch spielen die Seestädter bislang eine starke Saison und werden folglich auch morgen als Favorit ins Spiel gehen. Von dem Ausdruck „starke Saison“ ist die SG Pretzier indes meilenweit entfernt. Die Pretzierer haben schon die ganze Spielzeit mit großen personellen Problemen zu kämpfen, was sich natürlich auch auf die Tabelle auswirkt. Im Jahr 2019 musste die SGP bislang drei Niederlagen hinnehmen, wodurch sich die Rand-Salzwedeler weiter im Abstiegskampf befinden. Zur Zeit beträgt der Vorsprung auf die Gefahrenzone noch vier Zähler. Auch morgen deutet aktuell nichts darauf hin, dass die Pretzierer die Trendwende schaffen. Schiedsrichter: Thomas Richter

SV Engersen - Adler Jahrstedt

Im Verfolgerduell greift vor allem der TSV Adler Jahrstedt nach dem letzten Strohhalm. Aktuell haben die Adler bei einer Partie mehr auf dem Konto vier Zähler Rückstand auf das Spitzenduo. Auch zum SV Engersen beträgt Rückstand drei Zähler. Wollen die Jahrstedter also ihre Minimalchance auf den direkten Wiederaufstieg wahren, ist morgen ein Sieg in Engersen Pflicht. Doch leicht wird das nicht. Engersen hat in dieser Saison ebenfalls noch große Ziele und will zudem nach dreijähriger Abstinenz in die Kreisoberliga zurückkehren.

Um diesen Traum zu verwirklichen, müssen morgen vor heimischer Kulisse zwingend die drei Punkte her. Schließlich kann man davon ausgehen, dass sowohl Lindstedt als auch Brunau ihre Spiele gewinnen werden. Während Engersen in der Rückrunde neun von zwölf möglichen Punkten einfuhr, allerdings auch das leichtere Auftaktprogramm hatte, sind es bei den Jahrstedtern nur sechs. Insgesamt werden sich beide Mannschaften morgen auf Augenhöhe begegnen und sich ein packendes Duell liefern. Schließlich wissen beide Kontrahenten um die Wichtigkeit dieser Partie. Schiedsrichter: Thorsten Ebeling.

Anmerkung: Der FSV Miesterhorst ist spielfrei.