Salzwedel l Das Topspiel bestreiten dabei der SV Heide Jävenitz und der SV 51 Langenapel. Los geht es dabei im Heide-Sportpark pünktlich um 14 Uhr. Des Weiteren gastiert der FSV Eiche Mieste beim Kuhfelder SV, der VfB 07 Klötze reist zur SG Eintracht Mechau und die Salzwedeler Eintracht-Reserve bekommt es daheim mit dem TSV Kusey zu tun.

Während der Aufsteiger SV Wacker Lindstedt beim FC Jübar/Bornsen nachlegen will, hofft der SV Schwalbe Schwiesau nun in Diesdorf erneut zu überzeugen.

Alle sechs Partien werden um 14 Uhr angepfiffen. Eine Stunde später greift dann noch der Landesklasse-Absteiger ins Geschehen ein. Der SSV 80 Gardelegen II hat den Saisonstart gründlich verpatzt und hofft nun gegen den SV Brunau auf Wiedergutmachung.

Eintracht Mechau - VfB Klötze

Die SG Eintracht Mechau musste am ersten Spieltag direkt eine deftige 1:4-Niederlage hinnehmen. Letztlich ist es so, dass man in Mieste durchaus verlieren kann. Entscheidend wird sein, wie die Mechauer morgen auf diese Niederlage reagieren. Gerade im heimischen Sportpark will die Eintracht natürlich alles geben und etwas Zählbares einfahren.

Leicht wird das aber nicht. Der VfB 07 Klötze konnte am letzten Sonntag sein Heimspiel gegen Salzwedel II relativ locker mit 3:1 gewinnen. Natürlich müssen sich die Purnitzstädter noch weiter an die Körperlichkeit im Herrenbereich gewöhnen, doch spielerisch haben sie gezeigt, dass das Potenzial für mehr vorhanden ist. Die 07er sind ambitioniert und wollen nachlegen.

Auch wenn die Mechauer ihr letztes Heimspiel gegen den VfB mit 4:2 gewinnen konnten, gehen die Gäste morgen als klarer Favorit ins Spiel. Die Vorzeichen vor dieser Partie haben sich einfach komplett verändert. Schiedsrichter: Sebastian Braune.

Eintracht Salzwedel II - TSV Kusey

Die Landesklasse-Reserve des SV Eintracht Salzwedel hat den Saisonstart gründlich verpatzt und will nun natürlich die richtige Reaktion zeigen.

Beim VfB 07 Klötze musste die Mannschaft von Roman Dölle eine verdiente 1:3-Niederlage hinnehmen. Zu Hause wollen die Jeetzestädter nun aber ein anderes Gesicht zeigen und die ersten Saisonpunkte einfahren. Ein kompletter Fehlstart soll unbedingt verhindert werden.

Kuseyer sind favorisiert

Doch leicht wird auch diese Aufgabe nicht. Der TSV 1919 Kusey konnte sein Heimspiel gegen Diesdorf - vor allem aufgrund einer starken zweiten Hälfte - mit 3:1 gewinnen und wird morgen deshalb mit breiter Brust nach Salzwedel reisen. Natürlich wollen die Blau-Weißen diesen Schwung mitnehmen und auch bei der Eintracht-Reserve die maximale Ausbeute einfahren.

Insgesamt ist es klar, dass Kusey als Favorit anreist. Dass die Salzwedeler große Unterstützung aus dem Landesklasse-Kader bekommen, scheint aufgrund der personellen Probleme in der ersten Mannschaft sehr unwahrscheinlich.

Das letzte Aufeinandertreffen auf der Flora, konnten die Platzherren mit 5:2 für sich entscheiden. Schiedsrichter: André Liesche.

Diesdorfer SV - SV Schwalbe Schwiesau

Für eine große Überraschung am ersten Spieltag sorgte der SV Schwalbe Schwiesau. Die Schwalben konnten ihr Heimspiel gegen den vermeintlichen Staffelfavoriten SV Heide Jävenitz mit 2:1 gewinnen. Dieser Dreier gab den Schwiesauern sicher viel Auftrieb, weshalb die Schwalben auch mit sehr breiter Brust zum Diesdorfer SV reisen werden.

Der DSV sinnt indes nach Wiedergutmachung. Am letzten Sonntag haben die Diesdorfer ihr Gastspiel in Kusey mit 1:3 verloren, weshalb nun vor heimischer Kulisse der erste Saisonsieg her soll. Doch leicht wird das sicher nicht. Insgesamt wird morgen eine ausgeglichene Partie erwartet, in welcher sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegnen werden. Entscheidend wird deshalb die Tagesform sein und welches Team weniger Fehler macht.

Die letzten beiden Heimspiele gegen Schwiesau, konnten die Grün-Weißen aus Diesdorf jeweils knapp gewinnen. Schiedsrichter: Norbert Möllmann.

SV Heide Jävenitz - SV 51 Langenapel

Der gastgebende SV Heide hat sich den Start in die neue Spielzeit sicher ganz anders vorgestellt. Nach der 1:2-Niederlage beim SV Schwalbe Schwiesau ist es aber so, dass der größere Druck morgen sicher auf Seiten der Platzherren liegt. Die Heide-Kicker sind nach dieser Pleite in der Bringschuld und wollen Wiedergutmachung leisten.

Der SV 51 Langenapel hat vom Gefühl her, das leichtere Spiel vor der Brust. Die 51er starteten mit einem 3:1-Erfolg gegen den FC Jübar/Bornsen in die Saison und wollen den Schwung natürlich mitnehmen. Das größte Manko gegen den FC war die Chancenverwertung, die zweifellos besser werden muss, wenn auch gegen Jävenitz gewonnen werden soll. So viele Torchancen wird es gegen einen erfahrenen Gegner auf Augenhöhe nämlich nicht geben.

Auch wenn beide Mannschaften sehr unterschiedlich in die Saison gestartet sind, wird insgesamt ein richtig gutes Spiel auf Augenhöhe erwartet. Beide Mannschaften haben ihre Qualitäten und durchaus die individuelle Klasse, um diese Partie zu gewinnen.

Das letzte direkte Aufeinandertreffen im Jävenitzer Heide-Sportpark, endete mit einem schiedlich-friedlichem 1:1-Remis. Schiedsrichter: Thorsten Ebeling.

FC Jübar/Bornsen - SV Wacker Lindstedt

Für die zweite große Überraschung des ersten Spieltages sorgte der SV Wacker Lindstedt. Der Kreisoberliga-Aufsteiger konnte das Derby gegen die Verbandsliga-Reserve des SSV 80 Gardelegen vor heimischer Kulisse mit 1:0 gewinnen. Dieser Sieg war - vor allem für einen Aufsteiger, der noch nicht genau weiß, wo er steht und erst in der neuen Liga ankommen will - von immenser Bedeutung und gab sicherlich sehr viel Auftrieb.

Das Ziel der Wackeraner ist es natürlich, die Euphorie innerhalb der Mannschaft so lange wie möglich oben zu behalten und das gelingt halt auch nur mit Erfolgserlebnissen.

Morgen werden die Lindstedter zu einem Gegner reisen, der beim Thema Klassenerhalt als direkter Konkurrent gilt, weshalb ein weiterer Sieg schon sehr wichtig wäre. Die Talfahrt des FC Jübar/Bornsen scheint auch in der neuen Saison und mit neuem Trainer weiterzugehen. Nach der Niederlage in Langenapel, muss der Fokus nun komplett auf das Heimspiel gegen Lindstedt liegen. Sollte auch das zweite Saisonspiel verloren werden, wäre das zwar noch immer kein Beinbruch. Allerdings könnte ein weiteres Negativ-Erlebnis eine Grundstimmung in den Köpfen erzeugen, die nach der letzten Saison alles andere als positiv wäre.

Ein Favorit ist im Vorfeld dieser Partie nicht auszumachen. Die Lindstedter reisen zwar mit viel Selbstvertrauen an, doch die Platzherren verfügen weiterhin über genügend Potenzial, um dieses Heimspiel zu gewinnen. Schiedsrichter: Burkhard Kramp.

Kuhfelder SV - FSV Eiche Mieste

Die Mannschaft von Danny Kausche gehört auch in dieser Saison zu den vermeintlichen Staffelfavoriten. Zudem konnte der FSV den Saisonstart erfolgreich bestreiten und das erste Spiel gegen die SG Eintracht Mechau gewinnen. Somit reisen die Eichen auch mit breiter Brust nach Kuhfelde, auch wenn sie vielleicht nicht genau wissen, was sie dort erwartet.

Der KSV war nämlich am ersten Spieltag spielfrei und hatte somit eine Woche länger Zeit, um sich auf dieses Spiel vorzubereiten. Der KSV testete während der Vorbereitung dreimal und fuhr dabei zwei Siege ein. Allerdings ging das letzte Testspiel gegen den FC Ohretal mit 0:9 verloren, was wieder so manche Frage hervorruft.

Insgesamt ist es so, dass Mieste die letzten vier Spiele gegen Kuhfelde gewinnen konnte und das nicht ohne Grund. Der letzte Kuhfelder Heimerfolg gegen den FSV, liegt auch schon wieder etwas über drei Jahre zurück.

Sollte es den Kuhfeldern gelingen, lange hinten die Null zu halten, ist sicher etwas Zählbares drin. Schiedsrichter: Torsten Felkel.

SSV 80 Gardelegen II - SV Brunau

Die Verbandsliga-Reserve des SSV 80 Gardelegen geht sicherlich mit einer großen Menge Wut in das erste Heimspiel der Saison. Nach der Niederlage beim SV Wacker Lindstedt, will die Mannschaft von Oliver Pabst natürlich beweisen, dass dies nur ein Ausrutscher war und wird dementsprechend auftreten. Zweifellos will die SSV-Reserve einen kompletten Fehlstart unbedingt vermeiden.

Der SV Brunau reist indes mit einem guten Gefühl zur Rieselwiese. Die Brunauer konnten am letzten Sonntag den SV Rot-Blau Sanne mit 4:3 bezwingen, was der Mannschaft sicher weiteres Selbstvertrauen gab. In Gardelegen werden die Gäste aus Brunau aber als Underdog antreten. Zudem können sich die Brunauer nicht sicher sein, ob vielleicht doch der ein oder andere Akteur aus der ersten Mannschaft dabei ist. Somit sollte der Fokus der Grün-Weißen zunächst bei der eigenen Defensive liegen.

Beide Mannschaften trafen zuletzt im April 2015 in Gardelegen aufeinander. Damals konnten sich die Platzherren mit 2:0 durchsetzen. Schiedsrichter: Cederic Camehl.

Anmerkung: Der SV Rot-Blau Sanne ist spielfrei.