Liesten l Einen ordentlichen Testspiel-Auftakt erwischte am Sonnabend Landesklasse-Vertreter SV Liesten 22 mit einem 4:1-Erfolg gegen den Rossauer SV, dem Tabellenführer der Kreisoberliga Altmark Ost.

Wer nicht pünktlich zum Anpfiff vom umsichtigen Schiedsrichter Torsten Felkel im Waldstadion war, hatte das erste Tor verpasst. Bereits nach zwei Minuten markierte der Gastgeber die Führung vom Punkt. Steven Beck trat an und verwandelte sicher zum 1:0.

Gastgeber mit Start nach Maß

Das schmeckte dem RSV natürlich gar nicht und er musste nur sechs Minuten später das 0:2 hinnehmen. Diesem Treffer von Paul Langer ging eine Chance von Marcin Galkowski voraus, der an Torwart Maik Igoldan scheiterte. Der Ball kam auf Umwegen zu Langer, der sicher ins lange Eck schob.

Danach kamen die Gäste etwas besser rein, doch das neue Spielsystem, 4-4-2 mit offensiven Außenspielern, klappte noch nicht so gut. Dennoch ergab sich für Florian Kleve eine Schussmöglichkeit. Der B-Jugendspieler scheiterte am gut reagierenden SVL-Keeper Dawid Szczerbik (37.). Nur drei Minuten später klingelte es auf der anderen Seite. Galkowski setzte Lucas Bresch mit einem klasse Pass in Szene. Der Liestener Kapitän ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte eiskalt zum 3:0 (40.). Damit ging es in die Pause.

Torlaune auch nach dem Seitenwechsel

Nach dem Seitenwechsel war zunächst wieder Liesten das bestimmende Team und erhöhte nach einem Eckball durch Beck sogar noch auf 4:0.

In der Folge ließen die Gastgeber ihr Spiel etwas schleifen und besonders in der Abwehr wurden zahlreiche Fehler produziert. Einen davon nutzte Robert Vorlop in der 67. Minute zum 1:4. Jonathan Gehrke und Lucas Bresch waren sich nicht einig, so dass Vorlop dazwischen spritzte und das Leder ins Tor spitzelte. In den letzten 20 Minuten passierte nicht mehr allzu viel, so dass es am Ende beim deutlichen 4:1-Erfolg für Liesten blieb.

Trainer geben Einschätzung

Liestens Trainer Michael Piotrowski fasste die Partie folgendermaßen zusammen: „Mit der ersten Halbzeit bin ich ganz zufrieden. Es hat noch nicht alles von der Abstimmung her geklappt. Aber die zweite Halbzeit, das ist ganz klar ein Einstellungsproblem. Das werden wir aufarbeiten.“

Sein Gegenüber Christian Schulze sagte: „Wir haben ein neues Spielsystem ausprobiert, vielleicht waren wir dadurch noch sehr unsicher. Es haben uns auch viele defensive Mittelfeldspieler gefehlt. In der zweiten Halbzeit, denke ich, haben wir es ganz gut gemacht. Da waren wir auch besser im Spiel.“

Statistik

Torfolge: 1:0 Steven Beck (3./Strafstoß), 2:0 Paul Langer (8.), 3:0 Lucas Bresch (40.), 4:0 Steven Beck (50.), 4:1 Robert Vorlop (67.).

SV Liesten 22: Szczerbik (Gehrke) - Koneczek, Kijewski, Bresch, Langer, R. Mangrapp, Steckmann, Galkowski, He. Glameyer, Ha. Glameyer, Beck (Müller, Benecke).

Rossauer SV: Iglodan - Pehl, Rückriem, Rathmann, Huth, Müller, Schulz, Blatter, Lämmerhirt, Vorlop, Sannemann (Elling, Kleve, Schmitz).

Schiedsrichter: Torsten Felkel.