Kusey l Der TSV 1919 Kusey hat eine Woche vor Beginn der neuen Kreisoberliga-Saison einen Dämpfer erlitten. Gegen den Vertreter der Kreisklasse Gifhorn, SV Tülau/Voitze, verlor die Elf von Coach Klaus Dieter Steckhan mit 2:4 an heimischer Spielstätte.

Das erste Tor fiel für die Gäste: die Blauen kassierten das 0:1 nach sehenswerter Volleyabnahme aus fünf Metern Torentfernung von Tim Taeger (28.).Taeger profitierte von einer mustergültigen Vorlage von Steffen Vodde, der den Ball über rechts mit einer Maßflanke servierte. Die geistige Abwesenheit nach dem Schockmoment nutzte der Gast in Gestalt von Timo Bertram zum zweiten Streich. Mit einem fantastischen Solo-Lauf in höchster Geschwindigkeit über den Platz, erhöhte Bertramauf 2:0. Dem Treffer vorausgegangen, war ein individueller Fehler, der durch einen Fehlpass im Aufbauspiel verursacht und dankend angenommen wurde.

Das einzig wirksame und probate Mittel bei Kusey, blieb die Stärke bei Standards. Diese brachte die Gastgeber zurück ins Spielgeschehen. In Minute 41 setzte Krüger nach herein geschlagener Ecke zum Fallrückzieher an. Krüger holte aus und traf die Brust von Lehmann. Von dort prallte der Ball ins Tor des irritierten Torhüters Nils Loeper. Der Anschlusstreffer vor der Halbzeit zum 1:2 war damit perfekt.

Das erste Tor in Hälfte zwei war jedoch wieder den Gästen vorbehalten. Frederik Wienecke servierte Daniel Taeger mustergültig den Ball.Taeger stand frei vor Bratz und vollendete gnadenlos im Fünfmeterraum (61.) zum 3:1.

Der erneute Anschluss für den TSV fiel in Minute 70. Krüger bediente Armgart, der die Flanke aus der Luft nahm. Obwohl der Angreifer einen Schritt zu weit vor dem Ball im stand, versuchte sich der Torjäger. Mit nach hinten herausgestreckter Hacke, gelangte Armgart an den Ball und überloppte Torhüter Loeper. Der sich über Loeper hinweg segelnde Ball zum 2:3, führte den Zuschauern die mit Abstand spektakulärste Szene des Spiels vor Augen. Dem Offensivakteur gelang eine zirkusreife Nummer, die höchsten Ansprüchen der Akrobatik genügen dürfte.

Doch Kusey blieb weiter hinten anfällig und wurde erneut nach eigenem Ballbesitz eiskalt ausgekontert (81.). Torschütze Sarigiannidis umkurvte zunächst Torwart Bratz und schob danach locker zum Endstand ein. Damit war der Sieg der Tülauer amtlich.

Der TSV 1919 Kusey hat am morgigen Sonntag um 14 Uhr dann die Chance zur Wiedergutmachung. Dann trifft der TSV auf den Diesdorfer SV zm Kreisoberliga-Auftakt.

TSV 1919 Kusey: Bratz - Klabis, Linkert (63. J. Schulz), Grigat, Zerneke, Kranz, Schulz, Krüger, Mosel (40. Licht), Berg (46. Gose), Armgart.

Schiedsrichter: Mattes Schulze (Gardelegen).

Torfolge: 0:1 T. Taeger (28.), 0:2 Bertram (31.), 1:2 Krüger (40.), 1:3 D. Taeger (62.), 2:3 Armgart (70.), 2:4 Sarigiannidis (82.).

Vorkommnisse: Keine.