Bismark l  Am Ende hieß es 1:0 (1:0) für die Gäste aus dem Harz. Matchwinner für die Wernigeröder war einmal mehr Nick Schmidt, der den Siegtreffer bereits in der ersten Hälfte erzielte. Im aktuellen Tableau rutscht der FC Einheit mit nunmehr 49 Punkten damit wieder auf Platz zwei und überholte den SSV 80 Gardelegen (48). Allerdings haben die Harzer noch ein Spiel weniger als die Konkurrenz an der Spitze auf dem Konto und somit alle Trümpfe im Meisterschaftskampf in der Hand.

Grempler hat die Führung auf dem Fuß

Die Bismarker dagegen verbleiben bei ihren 27 Saisonzählern und rangieren weiter auf Platz elf. Damit haben die Ostaltmärker weiterhin sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Wernigeröder dominieren Partie

Das Match begann intensiv, hatte aber direkt vor den Toren eher wenig zu bieten. Weiterhin war zu beobachten, dass die Gäste in den Zweikämpfen präsenter, bei den zweiten Bällen wacher und in der Spielanlage reifer agierten.

Allerdings blieben sie vor dem Tor zunächst blass. Die erste kleinere Chance verbuchte Wipperling (12.), doch der Schuss ging über das Tor. Danach wurde Kujawksi (18.) im vollen lauf gestoppt und Grempler scheiterte mit der wohl besten Möglichkeit (29.) für den TuS.

Schmidt bringt Gäste in Führung

Wie es geht, zeigte Torjäger Schmidt auf der anderen Seite. Nach einem folgenschweren Ballverlust von Köhn auf der Außenbahn, setzte sich sich Rogacki ab, wurde aber gestellt. Dennoch brachte er das Leder zu Schmidt. Das der damit etewas anfangen kann, zeigte er Sekunden später. Nach zwei Körperfinten guckte er noch Keeper Gust aus und schlenzte das Leder von der Strafraumgrenze in die Maschen - 0:1 (35.).

Aber nicht nur Köhn auf der einen, auch Timon Motejat auf der anderen Seite, bekamen Dannhauer und Riemann nicht wirklich in den Griff. Kurz vor der Pause war erneut Schmidt zur Stelle, setzte aber einen Kopfball neben das Toreck.

Wipperling trifft den Pfosten

Den besseren Start in die zweiten 45 Minuten hatten wieder die Gäste. Ein abgefälschter Schuss von Wipperling (46.) klatschte an den Pfosten.

Danach fingen sich die Bismarker wieder. In Minute 54 lief Kujawski allein auf das Einheit-Tor zu, wurde aber im letzten Moment fair von Wandzik abgegrätscht. Nach gut einer Stunde egalisierten sich die Teams wieder etwas. Nun stand eindeutig der Kampf im Vordergrund, doch die Bismarker Aktionen waren einfach zu ungenau und kraftlos, um die Wernigeröder in Bedrängnis zu bringen. Auf der anderen Seiten passierte aber auch nicht viel. Die Gäste verwalteten das Ergebnis, ohne allzu viel zu riskieren.

Eine Möglichkeit zum Ausgleich hatten die Bismarker dann aber doch noch. In Minute 86 wurde Köhn direkt vor dem 16er gefoult. Den fälligen Freistoß setzte aber der mittlerweile eingewechselte Rämke mit respektvollem Abstand neben den rechten Pfosten.

Kurz danach beendete der souveräne Schiri Tobias Menzel die Begegnung und die Harzer feierten den Auswärtssieg.

Statistik

Tor: 0:1 Nick Schmidt (35.).

Schiedsrichter: Tobias Menzel.

Zuschauer: 103.

Vorkommnisse: Keine.