Diesdorf l Im Auswärtsspiel an der Diesdorfer Lindenallee entführte die Mannschaft von André Fuhrmann drei Punkte und schließt zur Spitzengruppe der Liga auf. Bei typischem Fritz-Walter-Wetter, haben die Mannen aus Klötze nicht nur Kampfgeist gezeigt, sondern ihr fußballerisches Können auf holprigem Untergrund unter Beweis gestellt.

Diesdorfer Talfahrt hält an

Der Gastgeber aus Diesdorf dagegen kassierte seine vierte Niederlage in Folge, und muss mit einer Pleitenserie in die Winterpause gehen. Dabei war der Mannschaft von DSV-Trainer Jörg Kleiner der Wille nicht abzusprechen. Mit intensiver Zweikampfführung und Gegenwehr, versuchten die Gastgeber den Gästen die Freude am Spiel zu nehmen.

Doch bereits nach der ersten Viertelstunde zeichnete sich ab, welche der beiden Mannschaften das fußballerisch größere Vermögen aufbietet. In Minute 16 gab Ronny Bromann einen ersten Warnschuss auf das Gehäuse von Torwart David Heitmann ab. Doch der Mut, es aus der zweiten Reihe zu probieren, wurde nicht belohnt.

Über die Stationen Erik Lehmann und Lucas Kleinecke, zogen die Klötzer ein imposantes Kombinationsspiel auf, welches dem DSV einige Probleme bereitete und weitere Chancen ermöglichte. So auch zwei Minuten später, als der im gegnerischen Strafraum freigespielte Jan Sprycha das Tor nur um Haaresbreite verfehlt. Marc Neubauer rettete für den geschlagenen Heitmann, als Philipp Homeier im Fünfmeterraum zum Abschluss kommt. Neubauer konnte noch vor der Linie klären (22.).

Gäste belohnen sich zur Führung

Das Powerplay der Gäste wurde zwei Minuten später aber belohnt. Kreativkopf Homeier, schlenzte den Ball aus zehn Metern in den Winkel (24.). Die Gastgeber schüttelten sich und reagierten mit einem sehenswerten Freistoß von Sprycha aus halblinker Position (34). Doch der Ball trifft aus 16 Metern nur den Pfosten.

Die Klötzer ihrerseits ließen sich durch diese Szene nicht irritieren und spielten unbeirrt nach vorn. Bromann hatte das zweite Tor kurz vor der Pause auf dem Fuß, scheiterte aber nur Zentimeter mit einem Volleyschuss aus halbrechter Position (42.). Vorausgegangen war ein langer Ball von Keeper Voigt, der mit schnörkellosem langen Ball das englische „Kick and Rush“ in Erinnerung rief.

In Halbzeit zwei zeigte der DSV mehr Offensiv-Initiative. Tobias Jentschke stellte seinen Körper geschickt zwischen Ball und Gegner, tankte sich mit dem Ball im Sechzehner durch und vollendete aus der Drehung zum Ausgleich (48.)

Diesdorf blieb weiter am Drücker und war bestrebt, das Spiel zu drehen. Der aufgerückte Florian Boewe (60.) fasste sich ein Herz und scheiterte aus 20 Metern knapp an der Führung für den DSV.

Kleinecke sorgt für den Schlusspunkt

Die Klötzer erwachten danach aus ihrem kurzweiligen Kabinenschlaf. Nach schnellem Umschalten in die Offensive, überlief Sprycha Gegenspieler Wendt und schlug eine Maßflanke in den Fünfmeterraum. Dort stand Lucas Kleinecke goldrichtig und nahm den Ball Volley aus der Luft. Völlig unbedrängt ließen ihn die Verteidiger gewähren (62.). Diesdorf versuchte die letzten Kräfte auf tiefem Geläuf noch einmal zu mobilisieren. Dabei lief der DSV in gefährliche Konter hinein und durfte sich bei Keeper Heitmann bedanken, der mit starken Reflexen im Eins-gegen-Eins den DSV im Spiel hielt.