Salzwedel l Bei der Landesklasse-Reserve des SV Eintracht Salzwedel 09 machte es die Elf von Sven Potas aber spannend und verspielte sogar eine zwischenzeitliche 4:1-Führung. Am Ende konnten sich die Brunauer aber dennoch mit 6:4 (4:3) durchsetzen.

Während Brunau dadurch auf Position sechs klettert, rangiert die weiter sieglose Eintracht-Reserve weiterhin auf einem Abstiegsplatz.

SVB mit Doppelschlag

Auf der Salzwedeler Flora erwischte der Gast aus Brunau einen Start nach Maß. Erst erzielte Falko Cyris nach 56 Sekunden die 1:0-Führung und in der sechsten Minute staubte Nils Potas zum 2:0 ab.

Während Salzwedel in der Anfangsphase geistig noch gar nicht auf dem Platz war, strotzte Brunau nur so vor Spielfreude und nutzte die Salzwedeler Fehler gnadenlos aus.

Anschlusstreffer bringt Spannung

Allerdings zogen sich die Gäste nach dem 2:0 etwas zurück. Daniel Timmer hätte aus der Distanz zwar beinahe auch noch das 3:0 erzielt (14./knapp vorbei), doch insgesamt kamen die Platzherren nun besser ins Spiel und erzielten in der 16. Minute auch den Anschlusstreffer. Mario Schulz fand in der Mitte Marten Rodigast, der das Leder per Kopf im Tor unterbrachte - 1:2.

Allerdings war die Freude über diesen Treffer wieder relativ schnell verflogen. Salzwedel wirkte vor allem defensiv nämlich sehr löchrig. Zudem bekamen die 09er den pfeilschnellen Brunauer Torjäger Niclas Gröning überhaupt nicht in den Griff.

So auch nicht in der 19. Minute, als sich Salzwedels Florian Manthey nur noch mit einem Foul im eigenen 16er zu helfen wusste. Zum fälligen Strafstoß lief Gröning an und erhöhte auf 3:1. Der SVE-Keeper Eric Jürgens ahnte zwar die Ecke, war aber machtlos. Als dann Gröning in der 25. Minute einen Freistoß direkt zum 4:1 verwandelte, sah der SV Brunau 06 bereits wie der sichere Sieger aus.

Allerdings machten die Gäste wieder den Fehler und ließen sich in der Folge zu weit zurückdrängen. Die Strafe dafür folgte noch in der ersten Hälfte. Erst verkürzte Marcel Block in der 43. Minute auf 2:4 und in der ersten Minute der Nachspielzeit verwandelte Florian Mertens einen Foulelfmeter humorlos zum 3:4-Anschluss. Damit war die Partie wieder völlig offen.

Ausgleich nach der Pause

In den zweiten 45 Minuten sahen die Zuschauer nun eine andere Partie. Vor allem die Jeetzestädter nahmen zunächst den Schwung mit und kamen zwei Minuten nach Wiederanpfiff zum 4:4-Ausgleich.

Rodigast setzte sich an der Grundlinie stark durch und brachte das Leder ins Zentrum. Dort stand Jan Hoefert da, wo ein Torjäger stehen muss und schob locker ein.

Obwohl die Platzherren im zweiten Abschnitt besser standen und mehr Struktur im Spiel hatten, blieb letztlich einfach die Fehlerquote zu hoch, um doch etwas Zählbares mitzunehmen. In der 54. Minute konnten die Salzwedeler eine Ecke von Brunau nicht entscheidend klären. Über Umwege landete der Ball bei Gröning, der nicht lange überlegte und das Leder zum 5:4 über die Linie drückte.

Trotz des erneuten Gegentores war den Gastgebern das Bemühen anzusehen. Insgesamt fehlte aber einfach die Durchschlagskraft um nochmal zurückzukommen. Spätestens nach dem 6:4 durch Gröning, der in dieser Situation überragend von Fabian Preuhs in Szene gesetzt wurde, war der Drops in diesem durchaus unterhaltsamen Duell gelutscht.

Statistik

SV Eintracht Salzwedel II: Jürgens - Werede, Mertens, Hoefert (76./Tödter), Manthey, Bruns, Trostmann, Rodigast, Kremer, Block (70./Wagner), Schulz (46./Makowka).

SV Brunau 1906: Dwenger - Becher (46./T. Beindorf), Wilk, Timmer, Cyris (82./Tiedemann), Gröning, Preuhs, Schulz, Potas, Rogge, F. Beindorf (80./Maluck).

Torfolge: 0:1 Falko Cyris (1.), 0:2 Nils Potas (6.), 1:2 Marten Rodigast (16.), 1:3, 1:4 Niclas Gröning (20./Foulelfmeter, 23.), 2:4 Michael Block (42.), 3:4 Florian Mertens (45.+2/Foulelfmeter), 4:4 Jan Hoefert (47.), 4:5, 4:6 Niclas Gröning (54., 69.).