Salzwedel l Der SV Eintracht Salzwedel 09 I hat in der Salzwedeler BBS-Halle den 2. Krahmer-Fußballschule-Cup 2018 für E-Junioren ausgetragen. Nach einem langen und intensiven Turnier gewann der jüngere Jahrgang der Salzwedeler Eintracht gegen die eigene Erste deutlich mit 4:0.

FC Deetz wird Dritter

Der dritte Rang ging an den FC Deetz, der das kleine Finale gegen den SV Arminia Magdeburg klar mit 5:0 für sich entschied.

Unter der Leitung von den Schiedsrichtern Thomas Richter, Hannes Serien und Sebastian Dembeck sahen die zahlreichen Zuschauer viele spannende Duelle. Die zehn eingeladenen Mannschaften standen sich bei einer Spielzeit von einmal zehn Minuten in zwei Gruppen mit anschließender Platzierungsrunde gegenüber. Gespielt wurde zwar mit einem Futsal-Ball, jedoch nach vereinfachten Regeln.

Bilder

Zehn Mannschaften wollen den Pokal

In der Gruppe A gingen neben dem SV Eintracht Salzwedel 09 I zudem noch der SV Germania Tangerhütte, der SV Arminia Magdeburg, der SV Karwitz und der SSV Einheit Perleberg an den Start. Die Gäste aus Magdeburg erwiesen sich in der Gruppe A als stärkste Truppe. Die Domstädter standen hinten sehr sicher und hatten in der gegnerischen Hälfte stets genügend Qualität, um selber die Tore zu erzielen.

Nach vier Gruppensiegen standen die Arminen als erster Halbfinalist fest. Auf Rang zwei folgten die Salzwedeler Schützlinge von Mathias Hammer. Die 09er kamen gut ins Turnier und bezwangen zum Auftakt die Ostaltmärker aus Tangerhütte klar mit 3:0. Nach der anschließenden Pleite gegen Magdeburg und dem Remis gegen Perleberg brauchte die Eintracht im letzten Vorrundenspiel einen Sieg über den SV Karwitz. Weil die Partie auch mit 2:0 gewonnen wurde, stand der zweite Halbfinal-Teilnehmer ebenfalls fest. Dritter wurde der SSV Einheit Perleberg.

Einheit Perleberg wird Fünfter

Der SSV spielte zwar eine gute Vorrunde, kam in der Endauswertung jedoch nur auf fünf Zähler und musste so mit dem Spiel um den fünften Platz vorlieb nehmen. Auf den letzten beiden Rängen landeten der SV Germania Tangerhütte mit vier Zählern und Karwitz mit null Toren und null Punkten.

In der Gruppe B musste sich der SV Eintracht Salzwedel 09 II neben dem FC Deetz und dem 1. FC Lok Stendal auch mit den beiden niedersächsischen Teams SC Lüchow und JSG Bergfeld/Parsau/Tülau messen.

Dabei wurde vor allem der FC Deetz bereits vor dem Turnier als vermeintlicher Favorit auf den Gruppensieg ausgemacht und wurde dieser Erwartungshaltung auch gerecht.

Die Schützlinge von Dennie Rufflett spielten in der Vorrunde den ansehnlichsten Fußball aller Teams, gewannen alle vier Spiele in teils beeindruckender Manier und zogen völlig verdient als Gruppenerster ins Halbfinale ein.

Dahinter entwickelte sich jedoch ein spannender Kampf um das zweite Halbfinal-Ticket. Sowohl der 1. FC Lok Stendal, als auch die Salzwedeler Eintracht-Reserve hatten vor dem letzten Gruppenspiel vier Punkte auf dem Konto.

Eintracht Salzwedel im Halbfinale

Folglich war der Druck - mit vielen Toren siegen zu müssen - sehr hoch. Die Eisenbahner aus Stendal legten vor und bezwangen die JSG Bergfeld/Parsau/Tülau mit 3:0. Damit war klar, dass die 09er mindestens mit 3:0 gegen den SC Lüchow gewinnen mussten. Diese Tatsache schien die Jeetzestädter nur noch mehr anzusticheln. Am Ende stand es 5:0 für Salzwedel auf der Anzeigetafel, wodurch auch der letzte Halbfinal-Teilnehmer feststand.

Auf den übrigen beiden Rängen landeten die JSG Bergfeld/Parsau/Tülau und der SC Lüchow. Beide Teams hatten jeweils einen Zähler auf dem Konto, wodurch die Tordifferenz entschied.

Im ersten Halbfinale traf die zweite Mannschaft des SVE auf die Magdeburger Arminen. Die Salzwedeler begannen sehr forsch, machten viel Druck und gingen nach nicht einmal 60 Sekunden mit 1:0 in Front. Henning Krietsch war erfolgreich. In der Folge entwickelte sich eine taktisch geprägte Partie. Die Eintracht machte es klug und ließ den Gegner nun kommen. Dieser fand im eigenen Ballbesitz - gegen eine gut gestaffelte Salzwedeler Mannschaft - aber kaum Räume, weshalb es am Ende beim knappen 1:0-Erfolg blieb.

Salzwedel geht in Führung

Im anderen Halbfinale traf der FC Deetz auf die erste Mannschaft des SV Eintracht Salzwedel. Die Partie begann sehr verhalten. Beide Teams waren auf Sicherheit bedacht, so dass es bis zur vierten Minute kaum Abschlüsse gab. Dann erzielte Felix Hammer aus der Drehung etwas überraschend das 1:0 für Salzwedel.

Fortan übernahmen jedoch die Brandenburger aus Deetz das Kommando und drängten auf den Ausgleich. Nach dem 1:1 von Domenik Schubert suchte der FC nun auch die entgültige Entscheidung, konnte aber trotz großer Überlegenheit keinen weiteren Treffer erzielen. Im anschließenden Neunmeterschießen zeigten sich beide Teams zunächst sehr treffsicher. Zum Matchwinner avancierte schließlich Salzwedels Keeper Luca Grabe, der den entscheidenden Schuss von Lukas Gallien abwehren konnte.

Im Anschluss wurden die einzelnen Platzierungen ausgespielt. Während der SV Karwitz gegen den SC Lüchow das Spiel um Platz neun knapp gewann, setzte sich im Spiel um den siebten Platz der SV Germania Tangerhütte gegen die JSG Bergfeld/Parsau/Tülau durch.

Platz fünf für Lok Stendal

Der 1. FC Lok Stendal wurde am Ende Fünfter, weil der SSV Einheit Perleberg mit 2:0 bezwungen wurde. Im kleinen Finale revancierte sich der FC Deetz für das Halbfinal-Aus. Beim 5:0-Sieg des FC waren die Magdeburger Arminen wahrlich nicht zu beneiden.

Auch im anschließenden Finale gab es einen klaren Sieger. Im reinen Salzwedeler Finale kannte der jüngere Jahrgang der Eintracht kein Erbamen mit dem Ausrichter und gewann mit 4:0.

Erst 23 Sekunden waren gespielt, als Henning Krietsch das 1:0 für den SVE II erzielte. Fortan waren die Brandt-Schützlinge drückend überlegen.

Während sich die E2 Chance um Chance erspielte, gab die Mannschaft von Mathias Hammer nicht einen richtigen Schuss auf das Tor von Keeper Armin Bock ab. Nach drei weiteren Versuchen von Krietsch jubelte der SV Eintracht Salzwedel 09 II ausgiebig über den Turniersieg.

Pokal für die ersten Drei

Im Anschluss folgte die Siegerehrung. Während sich die Ränge vier bis zehn über einen neunen Ball und eine Urkunde freuen durften, bekamen die drei Erstplatzierten zudem noch einen Pokal.

Außerdem wurden noch der beste Torhüter und der beste Spieler geehrt. Die Wahl fand durch die Trainer statt. Am Ende bekamen Jason Wilms vom SV Karwitz (Bester Keeper) und Gustav Kirbach vom SSV Einheit Perleberg (Bester Spieler) die meisten Stimmen und durften sich über einen kleinen Pokal sowie eine Urkunde freuen.