Oebisfelde l Die Frauen des SV Oebisfelde beenden bereits am Freitagabend die Hinrunde in der Sachsen-Anhalt-Liga. Allerdings nicht in heimischer Halle, sondern in der Hegersporthalle in Calbe/Saale. In dieser wird die SVO-Sieben von der TSG-Formation erwartet. Nicht zum ersten Mal in diesem Jahr.

Dazu Christian Herrmann, Trainer des Tabellenvierten von der Aller: „Am 17. November ging es in Calbe um den Einzug in das Viertelfinale des HVSA-Pokals. Wir konnten die Begegnung mit 29:27 für uns entscheiden. Aber es war nicht einfach. Wir haben uns ganz schön schwer getan. Wir wissen daher, was auf uns zukommt.“

Platz im gesicherten Mittelfeld

In der Liga halten sich die Saalestädterinnen mit 9:9 Zählern und Platz sechs im gesicherten Mittelfeld auf. „Calbe möchte natürlich wie wir mit einem Sieg die Hinrunde beenden. Ich erwarte daher, wie schon im Pokal, ein enges Spiel. Um zwei Zähler zu holen, müssen wir möglichst über 60 Minuten konstant aufspielen. Hänger, wie zuletzt im Heimspiel gegen Niederndodeleben, als wir uns speziell in der ersten Hälfte zahlreiche Fehler leisteten, können wir uns gegen Calbe sicherlich nicht erlauben“, betonte Christian Herrmann.

Personell haben die Oebisfelderinnen weiterhin Sorgen. Neben Juliane Thiele, die weiterhin an einer schweren Knieverletzung laboriert und ihre Laufbahn wohl notgedrungen beenden muss, muss auch Elisa Wagner weiter passen. Zudem hat es auch Kreisläuferin Beatrice Franke (Bänderriss) erwischt. Sie fehlte bereits gegen Niederndodeleben. Am Kreis wurde sie jedoch von Josefin Meyer erfolgreich vertreten.

Angepfiffen wird die Begegnung am Freitag um 19.30 Uhr.