Lüneburg/Salzwedel l Als Außenseiter sind die Handballfreunde Altmark-Wendland am Sonntag zum Tabellenvierten HV Lüneburg II gefahren. Zurückgekehrt sind sie mit zwei Punkten und einem 29:24 (15:10)-Auswärtssieg.

„Die Devise vor Spielbeginn lautete: Mit Gelassenheit und Freude ins Spiel gehen. Ein Sieg wäre schön, eine Niederlage sollte aber die Stimmung nicht trüben. Schließlich haben wir uns mal für Handball entschieden, weil wir Spaß an dem Sport an sich haben“, erklärt Spieler Björn Drangmeister.

Von Beginn an kamen die Handballfreunde gut ins Spiel. Aufgrund vieler Ausfälle, war die taktische Vorgabe auf „Ball halten“ ausgelegt. Lange Angriffe sollten dafür sorgen, dass die jungen mit vielen A-Jugendlichen gespickten Lüneburger nicht in ihr Tempospiel kommen. Da die Lüneburger ihre Angriffe überhastet und dadurch oft ungenau abschlossen, Salzwedel-Lüchow hingegen überaus effektiv ihre langen Angriffe vollendeten, teilweise trafen sie mit angezeigter Zeitspielwarnung, konnten die Altmark-Wendland Wölfe bis zur Pause einen überraschenden 15:10-Vorsprung herauswerfen.

Guter Start in die zweite Halbzeit

In der Pause schworen sich die Spieler darauf ein, dass es wichtig ist, vor allem die ersten zehn Minuten zu überstehen - den Vorsprung zu halten. Mit dem Selbstbewusstsein einer herausragenden ersten Halbzeit konnte der Vorsprung gehalten und sogar ausgebaut werden. In der Folge wurden die Gäste durch einige Zeitstrafen dezimiert, da sie durch nachlassende Kondition das ein oder andere Mal zu spät kamen. Aber angeführt von Gustav Gercke, der im Angriff einen Sahnetag erwischte und starke elf Treffer erzielte, konnte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung der 29:24-Auswärtssieg und die dringend benötigten Punkte eingefahren werden.

Kommenden Sonnabend erwarten die Altmark-Wendland Wölfe den nächsten Brocken. In der heimischen BbS-Halle geht es ab 18.30 Uhr gegen die SG Luhdorf/Scharmbeck, die aktuell Platz 3 in der Tabelle belegt. Allerdings haben die Salzwedeler gegen den HV Lüneburg II bewiesen, dass sie Teams aus dieser Tabellenregion bezwingen können. Außerdem kassierten die Gäste am vergangenen Wochenende eine deutliche 20:28-Klatsche gegen die HG Winsen/Luhe.

Statistik

Handballfreunde Altmark-Wendland: Sven Schulze, Julian Arnold - Karsten Jana (4), Julius Hartmann (2), Daniel Kolley (1), Patrick Zunder (4), Nick Helms (2), Gustav Gercke (11/4), Björn Drangmeister (5), Jeffrey Reichardt.

Zeitstrafen: 4

Siebenmeter: 4/4