Biederitz/Mieste l Die Mannschaft aus Mieste unterlag überraschend in der Ehlesporthalle in Biederitz mit 35:30 (20:10) und tritt damit in der Tabelle auf der Stelle.

Während die Biederitzer ihren ersten Saisonsieg feiern durften, wähnte sich das HSG-Trainergespann Soeder/Wagner vermutlich im falschen Film. Die Gastgeber zeigten trotz der für sie schwierigen Tabellensituation vor dem Spiel Charakter und waren mental voll auf der Höhe. Die Miester dagegen bekamen in der Abwehr zu Beginn der Partie keinen Zugriff und ließen die Biederitzer auf 9:5 bis zur 14. Spielminute davon ziehen. Danach nahmen die Gäste eine Auszeit zur Neujustierung. Doch die Szenerie blieb unveränderte.

Gastgeber spielen aus einem Guss

Biederitz spielte so, als hätte es den 0-Punkte-Saisonstart nach fünf Spieltagen nie gegeben und baute die Führung zur Halbzeit auf 20:10 aus. Die Gäste begingen insgesamt zu viele technische Fehler im Angriff, so dass Biederitz weiter davon ziehen konnte, als gewünscht. Das Fehlen von Philipp Seiler und Maximilian Kleist machte sich deutlich bemerkbar.

Aufholjagd ohne Happy-End

Die HSG stellte in Hälfte zwei auf eine 4-2-Abwehr um und kam im weiteren Spielverlauf besser mit dem Gegner zurecht. Folglich waren die Miester präsenter gegen den Mann und verkürzten sukzessive den Zehn-Tore-Rückstand, hatten jedoch Pech im Abschluss, als das gegnerische Aluminium zweimal ohne Happy End geprüft wurde.

Biederitz blieb konzentriert und rettete sich am Ende mit 35:30 ins Ziel. Die ersten Saisonpunkte katapultierten den noch vor dem Spieltag als Tabellenletzter ins Spiel gegangenen Gastgeber auf Platz zwölf und damit um zwei Ränge nach vorn.

Einziger Lichtblick bei der HSG, die auf Platz zehn steht, war der Einsatz von Moritz Pogadl. Der A-Jugendliche fügte sich positiv in das Mannschaftsgebilde ein und feierte sein Debüt bei den Verbandsliga-Herren mit vier Treffern.

Statistik

HSG Altmark West: Lachmann, Kropf, Teitge (3), Gürtler (8), Röscher (6), Günther (3), Pogadl (4), Hesse (1), Gutzeit, Reikowski (2), Krause (3)Schiedsrichter: Martin Schwerthfeger

Siebenmeter: 6/6

Zeitstrafen: 3