Oebisfelde l Angeführt wird diese vom SV Blau-Gelb Goldbeck mit 6:0 Punkten. Danach folgen der SV Oebisfelde II und der Diesdorfer SV mit jeweils 4:0 Zählern.

Am aktuellen Spieltag waren vom Führungstrio die Goldbeckerinnen und Oebisfelderinnen aktiv - und beide äußerst torhungrig. Beispielsweise die SVO-Damen. Die amtierenden Meisterinnen der 2. Nordliga, die allerdings auf den Aufstieg in die 1. Nordliga verzichtet hatten, landeten am Sonnabend in heimischer Hans-Pickert-Halle gegen die HSG Osterburg einen 38:16 (21:6)-Kantersieg.

Die Gastgeberinnen um Trainer Norman Bischoff ließen sich nicht lange bitten, zeigten gleich nach Anpfiff der insgesamt fairen Begegnung wer der Chef auf der Platte ist. Grund: Nach drei Minuten stand es 3:0. Leonie Gerike, Selina Naumann und Laura Hecker hatten getroffen.

SVO-Damen II überzeugen

Ivette Korneck, Dreh- und Angelpunkt der HSG, konnte dann zwar vom Punkt auf 1:3 verkürzen, doch der SVO legte sofort nach. Laura Hecker, Maren Schulz und Leonie Gerike schraubten das Resultat auf 6:1. In diesem Tempo ging es dann weiter. Die im Angriff sehr fehlerhaft agierenden Gäste gingen gegen die fokussiert arbeitende SVO-Sieben unter. Ein Beispiel: Knapp acht Minuten vor der Pause stand es 15:6. Als die Halbzeit-Sirene ertönte lag der SVO mit 21:6 vorn.

In Runde zwei präsentierte sich die HSG ein wenig besser, erzielte vier Tore mehr als zuvor. Davon ließ sich der dominante SVO aber nicht beirren.

Statistik

SV Oebisfelde II: Barte, Breiteneder, Sammler - Schulz (9), Serra (2/1), Eckert (2), Gerike (11/1), Müller (4), Naumann (5), Hecker (4/1), Nicolai (1).

Siebenmeter: 7/3;

Zeitstrafen: 1.