Oebisfelde l Doch in der Schlussphase ging den personell gebeutelten Allerstädtern einfach die Luft aus. Die Biederitzer konnten sich so noch relativ sicher mit 29:24 (13:13) durchsetzen.

Von Oebisfeldes Trainer Bernd Schulze gab es nach Abpfiff keine Vorwürfe. „Unsere personelle Lage war bescheiden. Die Jungs haben praktisch durchgespielt und die Begegnung so lange offen gehalten, wie es ihnen kräftemäßig möglich war. Doch irgendwann war Ende im Gelände. Die Konzentration hat nachgelassen, so dass wir einige gute Einwurfmöglichkeiten in der Schlussphase nicht nutzen konnten. Diese Niederlage wirft uns aber nicht um. Wir sind weiterhin gut dabei“, sagte der Trainer nach Abpfiff.

Remis zur Halbzeit

Die Oebisfelder hatten zunächst Probleme mit der offensiven Ausrichtung des Kontrahenten in der Defensive. Denn Eiche agierte mit drei vorgezogenen Akteuren. „Wir hatten Schwierigkeiten, da wir im Aufbau früh gestört wurden, unsere Angriffe durchzuziehen“, erklärte Bernd Schulze. Die Folge: Eiche übernahm die Führung, lag nach 16 Minuten mit vier Toren vorn (10:6). Der SVO nahm die Auszeit. Bernd Schulze und Co-Trainer Denis Grabow stellten ihre Truppe neu ein. Mit Erfolg. Ihre Schützlinge agierten im Angriff beweglicher und packten auch in der Defensive energischer zu. So gelang dank eines Vier-Tore-Laufes, Justin Kalupke und Elias Hanke markierten je zwei Treffer, der 10:10-Ausgleich. Der SVO war wieder im Geschäft und ließ sich nicht abschütteln, so dass es nach der Pause (13:13) wieder von vorn losging.

Nach Freigabe von Hälfte zwei schwang sich der SVO dann zu einer vorbildlichen Leistung auf. Nicht nur mit Blick auf das Kämpferische, sondern auch das Spielerische. Beispielsweise in der 30. Minute als Justin Kalupke per Rückhand auf Joaquin Grabow ablegte und der zum 16:14 traf. Zu diesem Zeitpunkt war der SVO auf einem guten Weg. Von diesem kam er dann aber leider ab.

Bis zum 19:20-Anschluss (38.) der Eichen befanden sich die Oebisfelder in der Vorhand. Dann bauten die Allerstädter aufgrund des betriebenen Aufwandes und der fehlenden Wechselmöglichkeiten ab. Nach dem 22:22 durch Leo Pogadl (42.) enteilte Biederitz auf 26:22 (47.) – die Entscheidung.

Statistik

SV Oebisfelde: Truhn - Jagiella, Pieper (2), Hanke (7), Pogadl (6/1), Grabow (5/1), Kalupke (4), Schütze, Khalil.

Siebenmeter: 3/2;

Zeitstrafen: 1.