Binde/Fredericia l Richard Albrecht vom SV Binde belegte von 32 Starter den 8. Platz. Zum zweiten Mal stand der 22-jährige Richard Albrecht vom SV Binde am vergangenen Wochenende im Trikot der Deutschen Nationalmannschaft auf der Bohlekegelbahn. Im dänischen Fredericia startete er als amtierender Deutscher Junioren-Vizemeister für den Deutschen Bohle Kegler Verband (DBKV).

Richard Albrecht kämpfte sich in dem 32-köpfigen Starterfeld bis in das Finale der besten Acht. Der Nationen Cup, an dem die Nationalmannschaften von Deutschland, Dänemark und Polen sowie Verbandsauswahlen aus den jeweiligen Ländern teilnehmen, begann am Freitag mit den Vorrunden.

Jeweils acht Kegler gingen zeitgleich auf die Acht-Bahnen-Anlage. Pro Bahn spielten die Sportler 15 Wurf auf eine Gasse. Der beste nach 15 Wurf erhielt acht Punkte, der zweite sieben Punkte und der letzte einen. Die vier Kegler, die nach den acht Bahnen die meisten Punkte hatten, kamen ins Halbfinale und von dort ins Finale.

Pech in der Auslosung

Der Binder hatte bei der Auslosung der Vorrunden das Pech, im vierten Durchgang zu landen. Dieser Vorausscheid wurde erst am Sonnabend um 10 Uhr gespielt. Der Altmärker belegte in seiner Vorrunde den zweiten Platz, bei gleicher Holzzahl (912) einen Punkt hinter dem Erstplatzierten.

Im Halbfinale konnte Albrecht seine Leistung verbessern und schaffte als Drittplatzierter den Einzug ins Finale. „Mich hatte niemand auf dem Zettel“, gesteht der Binder, der beim Nationen Cup einer der jüngsten Starter war. Im Halbfinale steigerte der Sportler seine 912 auf 929 Holz.

Im Schlusslauf, der direkt nach dem Semifinale startete, führte Richard Albrecht nach der ersten Bahn das Feld sogar an, doch es machte sich bemerkbar, dass es für den Binder der dritte Durchgang mit 120 Wurf an diesem Tag war. „Ich bin diese Belastung nicht gewöhnt. Deshalb ließ die Präzision immer mehr nach“, erklärt der 22-Jährige. Am Ende landete der Altmärker auf dem achten Platz. Dennoch: „Alles in allem bin ich mit meiner Leistung zufrieden. Und es ist auch schön zu sehen, dass ein Kegler aus der 2. Bundesliga auf diesem Niveau bestehen kann“, schätzt Richard Albrecht ein.

Albrecht startet für Sachsen-Anhalt

Neben seinem guten Ergebnis, bleibt dem Binder bei seinem zweiten Einsatz für die Nationalmannschaft auch das Drumherum bei dem Turnier in Fredericia in Erinnerung. Die Sportler aus Dänemark, Polen und Deutschland waren gemeinsam in einem Hotel untergebracht. Dort stand am Sonnabend eine Feier auf dem Programm, bei der die Kegler aus den drei Teilnehmerländern ins Gespräch kamen.

Am kommenden Wochenende steht für das Nachwuchstalent des SV Binde gemeinsam mit Mannschaftskollegen Dustin Schulze das nächste überregionale Ereignis auf dem Programm. Sonnabend und Sonntag treten auf der Bahn in Kläden (Landkreis Stendal) beim U23-Cup die besten Junioren-Spieler Deutschlands für ihre Bundesländer an. Richard Albrecht geht für Sachsen-Anhalt auf die Bahn.