Binde l Ein Blick auf die Tabelle dürfte beim SV Binde momentan für große Zufriedenheit sorgen. Mit 26:16 Punkten nehmen die Westaltmärker den zweiten Platz der 2. Bundesliga Süd-Ost im Bohlekegeln ein. Da sich die Spielzeit dem Ende entgegen neigt, überrascht es wenig, dass die Binder endgültig unter den besten drei Teams der Liga bleiben wollen.

„Wir möchten nun schon gern einen Medaillenplatz erreichen. Mit dem Abstieg haben wir nichts mehr zu tun, auch nach ganz vorn geht nichts mehr, daher wäre es schön, wenn wir unter den besten Drei bleiben“, verrät SVB-Mannschaftsleiter Alf Schernikau. Der erreichte mit seinen Kollegen vor zwei Jahren schon einmal Rang drei. Diesmal winkt den Mannen aus der Westaltmark mit etwas Glück sogar Silber.

Auswärtspartien mit großer Herausforderung

Allerdings stehen für die Binder am Wochenende zwei schwierige Auswärtspartien an. Es geht nämlich in die Hauptstadt. Zunächst gastieren Albrecht & Co. am Sonnabend ab 13 Uhr bei der SG Sparta/KSG Berlin, am Sonntag müssen sie bei der SG Union Oberschöneweide II (10 Uhr) Farbe bekennen. Beide SVB-Kontrahenten scheinen sich in der laufenden Spielzeit nicht viel zu nehmen. Während die SG Sparta/KSG (21:21 Zähler) Rang sieben einnimmt, belegt die Union-Reserve (22:20) den fünften Platz. „Die beiden Teams befinden sich in etwa auf einem Niveau“, weiß auch Schernikau, der anfügt: „Wir rechnen uns im Vorfeld eher wenig aus. Vielleicht haben wir Glück, dass ein oder Spieler des Gegners schwächeln. Dann müssen wir da sein und die Chance nutzen.“

Thiede fehlt in Berlin

Ein großes Handicap für die Westaltmärker ist das Fehlen des privat verhinderten Burkhard Thiede. „Burkhard war in den letzten Jahren, wenn man die Ergebnisse sieht, unser stabilster Mann. Das ist natürlich ein schwerer Verlust“, bedauert der Teamleiter Thiedes Ausfall. Für ihn wird Youngster Dustin Schulze in den Kader rücken. Schulze gibt sein Saisondebüt in der 2. Liga. „Vielleicht erwischt Dustin ja einen guten Tag“, traut Alf Schernikau dem Mann aus der eigenen Zweitvertretung durchaus ein ordentliches Ergebnis zu.

Aufgrund des Fehlens von Burkhard Thiede wird Schernikau übrigens zusammen mit Jochen Neubauer den Startblock beim SVB bilden. Anschließend sind Richard Albrecht und Dustin Schulze an der Reihe und zum Abschluss dann Stefan Dombrowski und Carlo Thiede. Als Ersatzmann steht noch Bernd Jagodzinski zur Verfügung.

Schwierig dürfte sich auch schon die Anreise zur SG Sparta/KSG gestalten. Schließlich liegt die Halle nahe der Alten Försterei, der Heimspielstätte des 1. FC Union Berlin. Die Unioner bestreiten parallel (13 Uhr) ihr Heimspiel in der 2. Fußball-Bundesliga gegen den SV Sandhausen. „Da herrscht dann immer großer Trubel und es ist kaum ein Durchkommen. Mit diesem hohen Stressfaktor müssen wir aber leben“, so Schernikau.

Am Sonntag dürfte es dann etwas „entspannter“ zugehen, was die Anreise angeht. Allerdings wird die Aufgabe bei der SG Union Oberschöneweide II – übrigens in der gleichen Kegelhalle – in sportlicher Hinsicht nicht einfacher. Doch zu verlieren hat der SV Binde nichts, jeder auswärts gewonnene Punkt ist für die Westaltmärker ein Bonuszähler. Vor zwei Wochen in Stendal brachte der SVB einen solchen mit in die Heimat. Warum also nicht auch am Wochenende in Berlin?