Salzwedel l Die langen Strecken haben es ihm angetan.

Oftmals sieht man ihn zwischen Chüttlitz und Bergen/Dumme oder in Richtung Schwarzen Berg laufen. Die Rede ist hier von Steffen Jandt, ein ehrgeiziger Sportler, knapp über 40 Jahre alt und in Chüttlitz zu Hause.

Ziel erreicht

Sein Ziel für das Jahr 2019 war es, am ältesten City-Marathon Deutschlands in Frankfurt teilzunehmen, der im Jahre 1981 seine erste Auflage fand. 20 Wochen vor diesem Laufevent begann das nicht einfache Training – manchmal viermal pro Woche und nach einem strikten Plan. Er wollte unbedingt unter vier Stunden laufen – eine magische Zeit für Amateur-Läufer. Die Halbmarathon-Wettkämpfe in Hamburg, Berlin und der Brückenlauf in Magdeburg bildeten eine wichtige Vorbereitungsgrundlage für seine Zielstellung.

Ende Oktober war es dann soweit. 10 Uhr, Friedrich-Ebert-Anlage – gestartet wurde in zwei Wellen. Und dann standen 42,2 lange Kilometer vor Steffen Jandt. Die Frankfurter City und die tausenden Zuschauer bildeten eine tolle Kulisse. Getragen von diesem Publikum erreichte er in 3:49:03 Stunden das Ziel. Den Zieleinlauf gab es in der Festhalle von Frankfurt.

„Ein einmaliges Gefühl, Gänsehaut“, so beschrieb Jandt seinen Zieleinlauf bei seinem ersten Marathon. Und es wird bestimmt nicht der Letzte gewesen sein.