Salzwedel l  Dabei benötigten vor allem die Miester Männer in der Landesliga ein starkes Nervenkostüm in Magdeburg.

Landesliga Magdeburg

TTC Börde Magdeburg III - Chemie Mieste 8:8.

Dramatik, Spannung und Nervenkitzel bis zum letzten Ballwechsel. Die Auswärtspartie des SV Chemie Mieste bei der Drittvertretung des TTC Börde Magdeburg war nichts für schwache Nerven. Dabei waren schon die Doppel ein Fingerzeig, wie spannend sich die Begegnung entwickeln würde.

Zunächst setzte es zwei Niederlagen für die Westaltmärker in den ersten beiden Doppeln. Nur gut, dass die mittlere Paarung um Steven Elksne/Florian Bethge nervenstark blieb, den Entscheidungssatz mit 8:5 gewann und vor den Einzeln den 1:2-Anschluss herstellte.

Nicht minder spannend verlief die erste Einzelrunde. Während Stefan Glaue (Pos. 3), Patrick Bauer (Pos. 4) und Jonas Brandt (Pos. 6) jeweils glatt unterlagen, hielten Elksne (3:2), Bethge (3:1) und Heinrichs (3:1) mit knappen Einzelsiegen den Anschluss aufrecht.

Und es sollte sogar noch besser kommen. Die Chemie-Spitzenspieler Elksne (3:0) und Bethge (3:1) gewannen überlegen, sicherten zwei Punkte und ließen die Gäste erstmalig mit 6:5 in Front gehen.

Doch der Jubel währte nur kurz. Zwar erspielte Patrick Beier für Chemie einen weiteren Gesamtpunkt, doch die Hausherren konterten erfolgreich zurück und brachten sich vor dem Entscheidungsdoppel mit 8:7 in Vorhand.

Elksne/Bethge sichern Punkt

Doch auf das Duo Elksne/Bethe war in dieser Begegnung einmal mehr Verlass. Mit schweren Schultern im Gepäck, hielten die Miester nach 2:2 in den Sätzen im entscheidenden fünften Durchgang dem Druck stand, gewannen mit 11:6 und sorgten so für den ersten Punktgewinn der Saison nach dem 8:8-Remis.

Statistik

SV Chemie Mieste: Elksne (3), Bethge (3), Glaue (0), Beier (1), Heinrichs (1), Brandt (0).

SV Chemie Mieste - VfB Ottersleben 1:14

Nach dem Punktgewinn am Vortag, erwischten die Elksne und Co. einen gebrauchten Tag im Heimspiel gegen den VfB Ottersleben. Das Unheil kündigte sich bereits in den Doppeln an, nachdem alle drei Paarungen erfolglos blieben.

Nach klaren Niederlagen von Elksne (1:3), Bethge (1:3) und Beier (0:3), mussten sich auch Patrick Heinrichs, Dennis Baumgarten und Jonas Brandt im Entscheidungssatz ihres Einzels geschlagen geben.

Erst in der zweiten Einzelrunde sorgte Florian Bethge für den Ehrenpunkt, nachdem der Miester knapp gegen Christop Gerloff im fünften Satz gewann. Mit der 1:14-Niederlage bleiben die Westaltmärker weiterhin in starker Abstiegsgefahr.

SV Chemie Mieste: Elksne (0), Bethge (1), Beier (0), Heinrichs (0), Baumgarten (0), Brandt (0).

Bezirksliga

VfL Kalbe/Milde - TTC Lok Stendal 3:12

Der VfL Kalbe hat den erhofften Befreiungsschlag verpasst und bleibt weiter das Tabellenschlusslicht in der Tischtennis-Bezirksliga.

Das Derby gegen den TTC Lok Stendal verlief zunächst vielversprechend für die Hausherren. In den Doppeln besorgten die VfL-Paarungen Marcel Krzewski/Daniel Schulz sowie Maximilian Plöwka/Erik Schröder eine 2:1-Führung.

Indes zeigten sich die Gäste von den anfänglichen Problemen gut erholt und drehten die Partie schnell in den Einzeln. Zum Leidwesen der Kalbenser, die nur noch einen weiteren Punkt durch Danny Habermann erspielen konnten.

Statistik

VfL Kalbe/Milde: Krzewski (0,5 Punkte), Schulz (0,5), Ulrich (0), Plöwka (0,5), Habermann (1), Schröder (0,5).

TTC Börde Magdeburg VI - VfL Kalbe/Milde 12:3.

Bereits in den Doppeln deutete sich an, dass es für die Westaltmärker schwer werden würde, etwas Zählbares aus der Landeshauptstadt mitzunehmen.

Nach drei Niederlagen aus drei Doppeln und nur einem Sieg aus der ersten Einzelrunde, VfL-Akteur Krzewski gewann glatt gegen Radünz, lagen das VfL-Sextett vor der letzten Runde vorentscheidend mit 1:8 in Rückstand.

Daniel Schulz und Marcel Krzewski sorgten im Anschluss für zwei weitere Punkte.

Statistik

VfL Kalbe/Milde: Krzewski (2), Schulz (1), Schrader (0), Ulrich (0), Plöwka (0), Habermann (0).