Salzwedel l Die Klötzer Post-Reserve konnte während der Rückrunde einen ausreichenden Vorsprung herausarbeiten.

Post-Quartett steigt auf

Im Anschluss an die Niederlage im Spitzenduell gegen Eintracht II in der Hinrunde blieben sie im weiteren Saisonverlauf ohne Punktverlust. Damit eroberte das Post-Quartett Thomas Adler, Steven Brunn, Henning Britsch und Bodo Feniuk für die kommende Saison den einzigen Aufstiegsplatz der Staffel zur 2. Kreisliga.

Um die anvisierte Meisterschaft hatte „Herbstmeister“ SV Eintracht Salzwedel II im zweiten Durchgang ein schweres Auswärtsprogramm zu bewältigen. Hier zeigten sich die vorentscheidenden Schwächen, denn in Immekath (7:7), Klötze (4:8) und Kalbe (6:8) ließ man wichtige Punkte liegen.

Den Jeetzestädtern folgt mit Abstand die Reserve des Diesdorfer SV. Sie gingen als Absteiger aus der 2. Kreisliga in ein schwieriges Wettkampfjahr beim DSV. Von Beginn an mit wenig Chancen zum Wiederaufstieg schnitt man mit Platz drei zufriedenstellend ab.

Bis zum Abbruch des Spielbetriebes verbuchten der SV Eintracht Immekath I, Lockstedter SV und TuS Salzwedel III 16 Pluspunkte auf ihrem Konto. Zu dieser guten Bilanz kamen sie in sehr unterschiedlichen Saisonverläufen.

Nach einem missglücktem Saisonstart eroberten die Immekather Spieler im Schlussspurt sieben Punkte am Stück. Dies reichte zu einem positiven Abschluss in der Halbzeittabelle. Den erfolgreichen Trend setzten man im zweiten Durchgang weiter fort.

Kontinuierlich, über beide Serien hinweg, arbeitete der Lockstedter SV an seiner ausgeglichenen Punktebilanz im Mittelfeld der Tabelle.

Fünf Siege sichern TuS III den Klassenerhalt

Vor einer anspruchsvollen Aufgabe in Richtung Klassenerhalt stand der Vizemeister 2018/19 TuS Salzwedel III in der Rückrunde. Zuletzt im Schlussspurt fünf erzielte Siege brachte die TuS-Vertretung zielsicher aus Gefahrenzone.

Hoffnungen, dem Abstieg zu entrinnen, setzten die nachfolgenden Mannschaften auf die ausstehenden Spieltage. Dabei gelang den Apenburgern mit dem 8:6-Erfolg in Immekath ein vorentscheidender Schritt. Ebenfalls schwere Aufgaben hatten der Jübarer TV und VfL Kalbe III zu lösen. Die Niederlage der Jübarer bei Eintracht Salzwedel III (5:8) und des VfL Kalbe III daheim gegen Spitzenreiter Klötze III (5:8) sprach schließlich gegen die Spieler von Milde.

Begleitet werden sie vom Diesdorfer SV III. Dem gelang nur ein Unentschieden im ersten Durchgang gegen Mitaufsteiger TV Jübar. Diesen einzigen Punktgewinn konnten die DSV-Spieler aussichtlos am Tabellenende nicht weiter aufbessern.

1. Kreisklasse-Nord - Tabelle

1. Post SV Klötze II 15 124:40 30:2

2. SV Eintracht SAW II 16 121:64 27:5

3. Diesdorfer SV II 15 98:61 20:10

4. SV E. Immekath I 15 90:90 16:14

5. Lockstedter SV 16 93:82 16:16

6. TuS Salzwedel III 16 84:96 16:16

7. TuS Apenburg 16 80:101 12:20

8. Jübarer TV 16 80:104 10:22

9. VfL Kalbe III 16 70:114 10:22

10. Diesdorfer SV III 16 39:127 1:31