Salzwedel l Lange mussten die Freunde des kleinen weißen Celluloidballes und der grünen und blauen Tische mit den niedrigen Netzen auf den Saisonstart 2019/2020 warten, doch am kommenden Wochenende geht die neue Spielzeit in eine neue Runde.

SSV 80 und Winterfeld ziehen sich zurück

Und auch diesmal sind die altmärkischen Teams wieder in den übergeordneten Ligen vertreten und halten die Fahnen auf sachsen-anhaltischer Ebene für die Altmark hoch.

Die beiden ranghöchsten Mannschaften sind - wie bereits im Vorjahr auch - die Frauen des TSV 1919 Kusey und die Männer des SV Chemie Mieste I. Beide spielen in der Landesliga um Punkte und setigen auch schon am kommenden Wochenende ins Geschehen ein.

Während die Miester Männer zum Start am Sonntagvormittag in eigener Halle den SV Altenweddingen (Sonntag, 11 Uhr) empfangen, gehen die Kuseyer Frauen auf Reisen. Zielort ist Biederitz, wo bereits die Reserve des DJK (Sonntag, 11 Uhr) wartet.

In der Bezirksliga gehen dagegen der SV Chemie Mieste II und auch Aufsteiger VfL Kalbe/Milde an die Tische. Beide Mannschaften greifen aber an diesem Wochenende noch nicht mit ins Spielgeschehen ein und können sich noch entspannt zurücklehnen.

In der Bezirksklasse gab es dagegen einige Umtrukturierungen. Vergebens sucht man den SSV 80 Gardelegen und auch den SV Winterfeld im Teilnehmerfeld. Beide Teams spielen nun wieder in der höchsten Spielklasse des Kreises, der Kreisoberliga.

Kusey spielt in der Bezirksklasse

Die Männer des TSV 1919 Kusey jedoch treten nun in einer Sechser-Staffel an und wollen sich in der Bezirksklasse Börde beweisen. Allerdings sind dort nur sieben Mannschaften am Start, so dass es eine doch recht kurze Saison werden dürfte. Dennoch sind die TSV-Männer in der Lage, die Klasse zu halten.