Salzwedel l Die 7. Kinder- und Jugendspiele waren in einem Wettkampf- und Trainingswochenende am 18. und 19. Mai eingebunden.

Bereits zum 7. Mal organisierte das TV-Team mit Carmen Gratopp, Hagen Schulze und Johannes Schulze diesen Wettkampf. Zum vierten Mal fand damit ein landesoffener Wettkampf in der Jenny-Marx-Turnhalle in Salzwedel statt. „Wir hatten verschiedene Vereine, die wie wir im Nachwuchs- und Anfängerbereichturnen angeschrieben hatten, und drei Vereine aus Halle, Grabow und Magdeburg sind unserer Einladung auch gefolgt“, so Hagen Schulze.

Organisatoren sind eingespielt

Das eingespielte Team war dem gesamten Wochenende in jeder Zeit gewachsen. Es war sehr schön zu beobachten, wie Kinder, Trainer und Kampfrichter während des gesamten Wochenendes miteinander Sport, Spiel und Spaß hatten.

Johannes Schulze hatte die Aufgabe, als Turnierleiter und Oberkampfrichter den regelgerechten Ablauf des Wettkampfes sicherzustellen. Unterstützt wurde Johannes von den Kampfrichtern aus allen startenden Vereinen.

Carmen Gratopp sorgte sich um die Turnerinnen und Turner sowie das Rahmenprogramm des Wettkampf- und Trainingswochenendes. „Unser großer Dank gilt auch allen Eltern, Großeltern und sonstigen Angehörigen, die uns bei der Bewältigung der Rahmenaufgaben unterstützten“, lobte Schulze das Engagement.

Am Sonnabend wurde im Hauptwettkampf ein Kürwettkampf geturnt. In acht Alters- und Wettkampfklassen maßen die 29 Turnerinnen ihre Kräfte in zwei Kürvorträgen.

Entscheidungen sind knapp

In allen Entscheidungen ging es relativ knapp zu. Die Abstände zwischen den Platzierungen schwankten zwischen 0,2 und einen Punkt/en. Das sind für das Rhönradturnen Abstände, die mit wenig Aufwand aufzuholen sind. In allen Alters- und Wettkampfklassen gab es ein ausgeglichenes Starterinnenfeld.

Aus Salzwedeler Sicht brachte der Wettkampf überwiegend tolle Ergebnisse. In der Anfängerklasse besiegte Laura Schültke seit langem endlich sich selbst und konnte auch im Wettkampf ihre Trainingsleistungen sich selbst beweisen. Der zweite Platz war verdienter Lohn der Mühen der letzten Jahre. Die zweite Starterin, Antonia Peterhoff, konnte sich über ihren vierten Platz freuen. Mehr war für sie an diesem Wettkampf nicht zu holen.

Helbig gewinnt bei den U12

Im Freizeitsport der 11/12- Jährigen startete Greta Helbig, die nach ihren letzten negativen Wettkampferfahrungen in Magdeburg das Vertrauen der Trainer mit einem Sieg in dieser Klasse rechtfertigte. Die zweite Starterin hier, Cecilia Lange, errang den vierten Platz. Sie hatte mit die kürzeste Trainingszeit in diesem Wettkampf.

Im Breitensport der Neun- bis Zwöf-Jährigen traten beiden stärksten Turnerinnen gegen zwei Magdeburgerinnen an. Beide turnten relativ sauber. Während sich Victoria Barth noch kurz vor dem Wettkampf entschloss, zwei schwierigere Übungen zu turnen und damit den vollen Aufbaupunkt bei höchstmöglicher Schwierigkeit zu turnen, verlor Summer Burtzlaff wertvolle Punkte durch eine falsch geplante Kür und die Aufregung.

Victoria Barth siegte in dieser Klasse mit über zehn Punkten, was in diesem Wettkampf insgesamt nur vier Turnerinnen gelang. Summer Burtzlaff belegte den vierten Platz mit einer sauber geturnten Kür, der es an Aufbau fehlte.

Nagy und Linke belohnen sich

Das gleiche Problem hatten Wolke Nagy und Emily Linke, die mit einer aufbauorientierten Kür den Wettkampf der 13/14-Jährigen noch offener hätten gestalten können. Der zweite und dritte Platz für beide war Lohn für intensive Trainingsarbeit.

Bei den ältesten Turnerinnen des Turniers trat Cora Müller gegen zwei Turnerinnen aus Grabow an. Ihr brachte die Sauberkeit des Turnens im wahrsten Sinn des Wortes den Sieg. Ihre Kontrahentinnen turnten schwieriger und aufbauorientierter, konnten ihre Küren aber nicht sicher durchturnen. In dieser Wettkampfklasse hatte die Salzwedeler Philosophie „Sauberkeit vor Schwierigkeit“ gesiegt.

Für die Trainer heißt es nun: Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf. Für sie gilt es, diesen Wettkampf auszuwerten und mit den Kindern und Jugendlichen den nächsten Salzwedeler Wettkampf - das Hanse- und Baumkuchenturnier Anfang November - anzugehen.

Wochenende mit vielen Impressionen

Und so starteten dann auch Turnerinnen und Trainer gemeinsam in das Trainingswochenende, welches die Vereine aus Halle und Grabow mitgestalteten. Dabei lernen Trainer von Trainern, Kinder von Kindern und alle zusammen festigen oder erlernen neue Elemente. Alle waren mit viel Spaß und Freude an diesem Wochenendtraining dabei. „Besonders freuen wir uns als Organisatoren dann immer, wenn wir positive Rückmeldungen bekommen“, so Hagen Schulze weiter.

Das Trainerteam wird in der kommenden Woche die Trainingszukunft der Salzwedeler Turnerinnen - und hoffentlich auch einmal wieder Turner - planen. Noch vor den Sommerferien wird es dann eine Elterninformationsveranstaltung geben, wobei sicherlich keine großen Veränderungen anstehen.

„Ziel für uns wird es bleiben, eine Wettkampfsportart gegen zum Teil große Widerstände bei übergeordneten Verbänden als Freizeitsportart zu betreiben, aber auch leistungswillige Turnerinnen und Turner sollen stärker im Fokus stehen“, so Schulze abschließend.