Schönebeck (tsb) l Es war in den ersten 45 Minuten des mit 2:0 gewonnenen Auftaktspiels zur Fußball-Verbandsliga kein Zuckerschlecken für die Kicker des Schönebecker SC.

Die Gäste vom Oscherslebener SC wehrten sich nach Kräften und ihren Möglichkeiten, doch letztlich mussten sie sich der, vor allem in der zweiten Halbzeit praktizierten, spielerischen Überlegenheit des starken Aufsteigers aus der Elbestadt beugen. Es scheint also, als wäre dem SSC der Übergang von der Landesliga in die Verbandsliga sehr ordentlich gelungen.

"Wir waren uns ja unserer Qualität durchaus bewusst, haben aber teilweise zu viel Respekt gezeigt und einfach eine Halbzeit gebraucht, um uns richtig zu akklimatisieren", beschrieb Coach Heiko Böhler den Start in die erste Begegnung in dieser neuen Spielklasse.

Ähnlich sieht es auch Neuzugang Andreas Sommermeyer: "Im ersten Durchgang hat Oschersleben gut mitgehalten, aber aufgrund der zweiten Halbzeit war unser Erfolg vollkommen verdient. Da müssen wir die Konter noch besser ausspielen und das Ergebnis somit sogar noch eindeutiger für uns gestalten."

Das nun aber nicht die vollkommende Euphorie im Stadion an der Magdeburger Straße ausbricht, dafür werden die Trainer oder aber so erfahrene Spieler wie der gegen Oschersleben verletzte Pole Jacek Imianowski sorgen. Der ehemalige Profi von lsk Wrocaw, Podbeskidzie Bielsko-Biaa oder zuletzt Mied Legnica betonte in gewohnt entspannter wie sympathischer Art, dass man "ruhig bleiben" und weiter von "Spiel zu Spiel denken" muss.

Genauso also wie im vergangenen Jahr, als man bereits abgeschlagen schien und letztlich doch den Aufstieg schaffte.