Barby (fhe/kag) l Im Jahr 2013 wurden viele Orte des Salzlandkreises überflutet. Ebenfalls stark davon betroffen war der Ort Barby. Jahrelang kämpfte vor allem der ortsansässige Verein mit den Folgen. Die Abteilung Fußball des SSV Blau-Weiß Barby bekam einen neuen Sportplatz und eine Halle. Die bisherige wurde durch die Wassermassen komplett zerstört. Am schlimmsten traf es allerdings die Abteilung Faustball. Sechs Jahre vergingen, ehe die letzten Schäden wurden beseitigt wurden. Zu diesem Zeitpunkt keimte in Florian Heimicke eine Idee. Der Dornröschenschlaf war beendet. Vor wenigen Tagen stand die große Belohnung vor der Tür. Die Mannschaft nahm an ihrem ersten offiziellen Wettbewerb teil. Zu Gast war der SSV Blau-Weiß in Merseburg beim Landespokal Sachsen-Anhalt. Gut gelaunt und mit großer Freude reiste die Mannschaft sowie Familie und Fans an und wurden von den restlichen Teams herzlich empfangen. Am Ende sprang der vierte Platz bei der Premiere heraus.

Nervöser Neustart

Die Gegner des SSV waren in der Vorrunde, welche über 2x10 Minuten ausgetragen wurde, der Gastgeber und Titelverteidiger MSV Buna Schkopau I, der MSV Buna II, der MSV Eisleben und die SG Chemie Zeitz. Das erste Spiel gegen Eisleben begannen beide Teams nervös. Der MSV legte diese dann ab und gewann mit 11:7. Den zweiten Satz gestalteten die Barbyer besser und hielten gut mit, sodass ein 8:8-Remis bejubelt wurde.

Im zweiten Spiel traf der SSV auf die Bundesligamannschaft Schkopau I. Trotz der spielerischen Überlegenheit des Titelverteidigers konnte der SSV ein paar gute Aktionen zeigen, unterlag jedoch mit 7:11 und 8:11. Die deutliche 4:11-Niederlage im ersten Satz wollten die SSV-Akteure gegen Schkopau II so nicht stehen lassen. Der zweite Satz wurde mit viel Risiko gespielt, die Belohnung blieb jedoch aus, da eine Angabe mit Schnitt nach außen im Aus landete (8:9). Im letzten Spiel der Vorrunde traf der SSV auf Zeitz und obwohl es um nichts mehr ging, kniete sich Barby voll rein und fuhr die ersten Erfolge nach einer sehr langen Zeit ein (11:6, 9:9.).

Im Platzierungsspiel um Rang vier wurde der gewohnte Modus – zwei Gewinnsätze bis elf Punkte – gespielt. Dort traf der SSV erneut auf Zeitz. Der SSV mobilisierte die letzten Kräfte. Der erste Satz war eine spannende Angelegenheit, den der SSV am Ende mit 11:7 für sich entschied. Der zweite Satz war eine klare Angelegenheit (11:4), in dem die Blau-Weißen zeigten, welches große Potenzial in ihnen steckt. „Mit dem vierten Platz sind wir zufrieden. Wir haben über den gesamt Spieltag einen guten Faustball gespielt mit Kampf und Leidenschaft. Mit diesem Ergebnis blicken wir positiv auf die kommenden Aufgaben“, sagte Abteilungsleiter Heimicke. Das Finale gewann Schkopau I gegen die Zweite mit 2:1 (13:11, 7:11, 11:8).

SSV Blau-Weiß Barby: Michael Arnold, Sebastian König, Florian Heimicke, Daniel Schmutzler, Simon Altmann, Chris Schaue, David Reppin