Salzlandkreis l Torjäger, Elfmeterspezialisten, Dauerbrenner, Rotsünder oder Auswechselkönige. Die bisherige Spielzeit der Landesklasse IV hatte alles zu bieten, was das Fußballherz begehrt. Zwar nicht ganz so dominant wie der Tabellenführer TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens in der Liga bisher aufgetreten ist, lesen sich die Einzelstatistiken, welche sich dennoch sehen lassen können. Fast in jeder Kategorie belegen die Spieler um Coach Mario Katte eine vordere Platzierung. Auffällig ist vor allem, dass die Offensive des Ersten bisher kaum zu stoppen war. Mit Kevin Junge (13 Tore), Maurice Hertel (9), Chris Katte (4) und Norman Möbes (4) sind gleich mehrere Spieler mit einer beachtlichen Anzahl an Treffern vertreten.

Akteure zeigen starke Nerven

Doch auch aus dem Mittelfeld strahlen die Kleinmühlinger anscheinend Torgefahr aus. Florian Schmidt, der im Sommer zum Team stieß, war bereits sechs Mal erfolgreich. Der Kapitän der Mannschaft mischt auch bei der Elfmeterstatistik ganz vorn mit. Drei Mal trat der Mittelfeldmann an und blieb dreimal Sieger gegen den Torwart.

In dieser Statistik fiel auch Thomas Hellige von der TSG Calbe auf. Er durfte zwei Mal im Duell gegen den gegnerischen Keeper ran und bewies doppelt seine Nervenstärke. Aus dem Team von Marcel Würlich ist der Angreifer nicht wegzudenken. Zehn Treffer markierte Hellige bisher für die Saalestädter, ist damit zusammen mit Chris Güttel von der ZLG Atzendorf viertbester Schütze der Liga.

Die konstant guten Leistungen des Calbensers sorgten unter anderem auch dafür, dass er bei dem Fußball-Portal FuPa bereits fünf Mal für die Elf der Woche nominiert wurde. In der Landesklasse ist das jedoch nicht der Bestwert. Martin Dittrich von Schwarz-Gelb Bernburg und Kevin Weber vom TSV Kleinmühlingen/Zens überzeugten die Fans gleich sechs Mal. Weber, der vor der Saison zu den Grün-Weißen kam, überrascht dabei schon etwas. Zuvor kickte der Defensivakteur in der Kreisliga in Niedersachsen. Danach zog es ihn nach Eickendorf, wo seine Freundin wohnt. Der 26-Jährige absolvierte bereits zwölf Einsätze für den TSV und zählt somit zum absoluten Stammpersonal.

Und dass der Erfolg eben auch die Zuschauer anzieht, beweisen die Kleinmühlinger. Im Durchschnitt besuchten 109 Fans den Sportplatz, 878 waren es insgesamt. Das ist Ligaspitzenwert. Im Hegerstadion in Calbe kamen durchschnittlich nur 71 Zuschauer (503 gesamt) und das, obwohl die Saison für den Absteiger bisher nach Plan verläuft.

Das trotz allem sportlichen Ehrgeiz nicht immer böse oder gefährlich gespielt werden muss, stellt ebenfalls der Tabellenführer unter Beweis. Die Fairplay-Tabelle führen die Grün-Weißen souverän an. Die größten „Sünder“ sind dabei Martin Glaser (eine Gelb-Rote-Karte) und Außenverteidiger Florian Neugebauer, der mit vier Gelben Karten bisher eine Pause nur knapp vermeiden konnte. Das kollektive Verteidigen zahlt sich aber auch aus. Erst neun Gegentreffer musste die Mannschaft um Coach Katte hinnehmen. 33 Gelbe und eine Gelb-Rote-Karte sorgen dafür, dass die Calbenser auf dem vorletzten Platz stehen. Doch Leidenschaft und Einsatz sind eben oft mit Verwarnungen verbunden.