Schönebeck l Die Enttäuschung über die Niederlage im Finale des Sparkassen-Cups gegen den SV 09 Staßfurt war bei den Fußball-Landesliga-Kickern von Union Schönebeck anscheinend schnell aus den Köpfen. Äußerst dominant trat die Mannschaft von Coach Thomas Sauer auf und setzte sich schlussendlich gegen den SV Arminia Magdeburg aus der Landesklasse, Staffel II, klar mit 6:0 (1:0) durch.

Plan ging auf

Bereits beim Sparkassen-Cup war Sauer mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden und kann es nach dem ersten erfolgreichen Test auch weiterhin bleiben. Alles, was der Coach der Mannschaft vorgegeben hatte, wurde bestens umgesetzt. „Unser Plan war es, den Ball und den Gegner laufen zu lassen. Wir wollten Arminia müde spielen“, erklärte der Coach. In der ersten Halbzeit „ist uns das allerdings noch nicht so gut gelungen“, meinte der Übungsleiter. Optisch gesehen waren die Unioner über 90 Minuten allerdings äußerst dominant.

Sauer forderte seine Mannschaft immer wieder auf, über die zentralen Mittelfeldakteure zu spielen. „Wir wollten aus der sicheren Viererkette heraus, über das Mittelfeld schnell den Pass in die Spitze suchen.“ Zudem liefen die Unioner früh an, um einen Ballverlust zu provozieren. So geschah es vor der Führung. Marcus Bolze setzte den Keeper unter Druck, der den Befreiungsschlag in den Fuß von Max Drewes setzte. Letztgenannter steckte reaktionsschnell auf Karsten Bethke durch, der lässig vollendete.

„In der zweiten Hälfte war unser Spiel wesentlich besser. Wir hatten viele gute und vor allem lange Ballstaffetten. Zudem konnten wir unsere Fehler weiter minimieren“, so Sauer. Arminia hingegen musste dem laufintensiven Spiel Tribut zollen und die Unioner nutzten die Lücken eiskalt aus. Zuerst erhöhte Paul Schiefer aus der Distanz auf 2:0 (49.), ehe Bethke (62.), Kapitän Mathias Rhode (70.) und Bolze per Doppelpack (79., 84.) das Ergebnis weiter in die Höhe schraubten.

Vorrangig hatte Sauer in den Testspielen geplant, zu experimentieren und das tat der Übungsleiter auch. Im Tor durfte sich Leon-Pascal Jaffke beweisen und blieb tadellos. „Er zeigt sehr gute Ansätze. Durch seine Ausbildung hat er meist nur wenig Zeit. Wenn er aber da ist, können wir uns immer auf ihn verlassen“, war Sauer voll des Lobes.

Ebenfalls zurück im Kader der Unioner ist Christoph Irmscher. Der Routinier zeigte in der Innenverteidigung sein Können und löste jede Situation mit viel Ruhe und Übersicht. „Mit seiner Erfahrung hilft uns Christoph enorm weiter. Ich glaube, er tut der jungen Mannschaft extrem gut“, meint Sauer.

Lange ausruhen können sich die Unioner allerdings nicht. Bereits morgen steht ein weiterer Testkick auf dem Plan. Auswärts treffen die Elbestädter auf die SG Reppichau aus der Landesliga-Süd. „Reppichau wird uns aufzeigen, wo unsere Probleme liegen, aber so soll es sein. Wir werden wieder viel probieren und Spieler auf verschiedenen Positionen testen, um für die kommende Spielzeit weitere Optionen zu schaffen“, erklärt Sauer die Herangehensweise an die Partie, welche um 14 Uhr im Waldstadion Reppichau angepfiffen wird.

Union Schönebeck: Leon-Pascal Jaffke - Maximilian Heinrich (46. Paul Schiefer), Christoph Irmscher, Christian Reineke, Fritz Weidemeier, Max Drewes (62. Michel Simon Treusch), Mathias Rhode, Justin Dehnecke, Marcus Bolze, Karsten Bethke (46. Alexander Baumgarten), Tim Seydlitz

Arminia Magdeburg: Janiko Liebig - Martin Schneider, Dominic Sieding, Mathias Karg, Eike Fritzsche (46. Andrej Wunder), Felix Matthäus, Felix Ziegler, Nuvar Ibrahim, David Berlin, Marius Woidacki, Daniel Fritzsche (46. Robin Habermann)

Schiedsrichter: Tobias Menzel (Magdeburg), Zuschauer: 34

Tore: 1:0 Karsten Bethke (45.+2), 2:0 Paul Schiefer (49.), 3:0 Karsten Bethke (62.), 4:0 Mathias Rhode (70.), 5:0 Marcus Bolze (79.), 6:0 Marcus Bolze (84.)