Salzlandkreis l Die dreigleisige Landesliga wurde Mitte der 90er Jahre eingeführt. Am 2. Oktober 1993 beschloss der Fußballverband Sachsen Anhalt (FSA) auf dem zweiten Verbandstag in Magdeburg eine „Veränderung des Spielsystems“. Mit ihr sollte unter anderem eine „günstigere territoriale Zusammensetzung der Staffeln“ ermöglicht werden, wie es aus dem FSA-Präsidium hieß. Ein Jahr lang wurde nach der alten Punkte-Regelung gespielt, bevor in der Saison 1995/96 die Drei-Punkte-Regel eingeführt wurde.

Doch so lange brauchten die Vereine aus dem Salzlandkreis nicht, um in der neuen Spielklasse auf sich aufmerksam zu machen. Mit dabei in der Premierensaison war zum einen der Schönebecker SC. Mit 14:46 Punkten stolperten die Elbestädter jedoch durch die 30 Partien und mussten am Ende den Abstieg hinnehmen. Es sollte das einzige Gastspiel der Elbestädter in der Mitte-Staffel bleiben. Besser lief es für die TSG Calbe. Mit 36:24 Punkten scheiterten sie nur auf Grund des schlechteren Torverhältnisses an der Platzierung, welche sie schließlich in der ewigen Tabelle einnehmen sollten: Rang vier. Am besten machte sich zum Auftakt der neuen Liga jedoch der Schönebecker SV. Zwar kann der Lokalrivale des SSC in der ewigen Tabelle ebenfalls nur auf ein Jahr zurückblicken, doch es war ein erfolgreiches. Mit 55:5 Punkten führte der Weg in die Verbandsliga.

So mussten andere Teams den Kreis vertreten. Eine Aufgabe, die neben Calbe (413 Punkte) auch die Fußballer des SV 09 Staßfurt (501) übernahmen. Beide Mannschaften kamen letztlich auf acht beziehungsweise neun Spielzeiten in der Staffel Mitte. Insbesondere die Bodestädter können mit im Schnitt 55,7 Punkten pro Saison auf eine sehr erfolgreiche Zeit zurückblicken. Nur der Wechsel in die Nordstaffel für die Spielzeit 2005/06 sowie der folgende Aufstieg in die Verbandsliga verhinderten eine bessere Platzierung in der ewigen Tabelle.

Ändern wird sich diese künftig nicht mehr. Im Sommer 2009 wurden „die Kräfte gebündelt“, wie es FSA-Präsident Werner Georg bezeichnete, um „ein höheres fußballerisches Niveau zu erreichen“. Fortan gab es nur noch eine Nord- und eine Süd-Staffel. Somit wird auf absehbare Zeit niemand dem Quedlinburger SV den Spitzenplatz streitig machen. Die Harzer waren als einziges Team in allen 15 Spielzeiten in der Landesliga Mitte vertreten.