Biederitz/Calbe l Andreas Wiese, Trainer des Sachsen-Anhalt-Ligisten TSG Calbe, macht keinen Hehl daraus, dass die zwei Punkte gegen den SV Eiche 05 Biederitz bereits fest eingeplant sind. „Wir wollen oben dranbleiben, auch wenn es in Biederitz noch nie einfach für uns war“, so der Coach. „Dennoch müssen die zwei Punkte her.“

Vier Ausfälle

Doch das Vorhaben hört sich erst einmal leichter an, als es ist. Denn dem Coach werden gleich vier Spieler fehlen. Neben Daniel Gieraths und Christoph Borzucki, die beruflich verhindert sind, wird auch Ron Barby ausfallen. Der TSG-Akteur erlitt einen Meniskusriss und wird, „wenn es schlecht aussieht“, für mindestens drei Monate ausfallen. Wiese bestätigte bereits, dass ein Einsatz in diesem Jahr nicht mehr zu Stande kommt.

Am meisten schmerzt dem Coach aber der Ausfall von Maximilian Weiß. Der Außenspieler der Calbenser ist der torgefährlichste Akteur in den Reihen. In neun Spielen war Weiß 71 Mal erfolgreich, was einem Schnitt von 7,89 Treffern pro Spiel entspricht und Weiß einen Platz als viertbesten Torjäger der Sachsen-Anhalt-Liga einbringt.

Aber Trainerfuchs Wiese hat sich schon eine Lösung parat gelegt. Marc Fritz wird die Position von Weiß übernehmen. Kein einfacher Schritt für den Nachwuchsmann, der erst im Sommer aus der zweiten Mannschaft in die Erste übernommen wurde und vorher in der Jugend aktiv war. „Wir wollen ihm aber die Chance geben und er soll spüren, dass er Vertrauen bekommt.“

Aber auch Wiese ist klar, dass Weiß nur sehr schwer zu ersetzen ist und nimmt das gesamte Team in die Verantwortung. „Dafür müssen halt andere in die Bresche springen.“ Welche Spieler dafür vorgesehen sind, gab der TSG-Coach aber nicht preis.

Einen Plan, wie die Punkte gegen Biederitz eingefahren werden sollen, hat sich Wiese schon zurecht gelegt. „Wir wollen von Anfang an wach sein.“ Denn der Coach befürchtet, dass Biederitz mit einer Manndeckung agieren wird. Auf diesen Fall haben die Saalestädter unter der Woche aber den Fokus gelegt und eine offensive Deckung trainiert. „Es kann sein, dass es ein 5:1 oder sogar ein 3:2:1 wird“, erklärt Wiese. „Wir müssen sehen, was auf uns zu kommt.

Denn Biederitz ist keine Laufkundschaft. In der vergangenen Saison unterlag die TSG mit 23:24. „Es wird auch diesmal kein einfaches Spiel“, ist sich Wiese sicher. „Wir haben dort noch nie überzeugt.“ Vor allem warnt der Übungsleiter vor Andreas Wichmann im Kasten der Hausherren: „Er darf nur nicht warm laufen.“ Dann sollte alles gut gehen.