Schönebeck l Die Magdeburger stehen bereits dicht vor dem Wiederaufstieg in die Oberliga, wollten aber auch in diesem Spiel nichts dem Zufall überlassen und reisten sogar mit sieben Akteuren an. Zwar verzichteten die Börderaner in den Einzelspielen auf den ehemaligen bulgarischen Nationalspieler Marin Kostadinov, doch mit dem nach zwei Jahren Pause erneut zu den Magdeburgern gewechselten Andreas Mühlfeld fand ein ehemaliger dreifacher Herren-DDR-Einzelmeister den Weg nach Schönebeck.

Trotz des Einsatzes des Union-Topspielers Andreas Gärtner, der sich trotz noch nicht auskurierter Schulterverletzung und mit großem Trainingsrückstand in den Dienst der Mannschaft stellte, war gegen diese geballte Übermacht wenig auszurichten. Dennoch zogen sich die Schönebecker achtbar aus der Affäre und entschieden zwei Spiele für sich, wobei sie in den beiden Schlusspartien dicht vor weiteren Spielgewinnen standen. Das Topduo Andreas Gärtner/Andy Kohl sowie Martin Unglaub sorgten für die Punkte.

Ein Sieg im Doppel

Zu Beginn sicherten sich die Hausherren ein Doppelerfolg. Mit konzentrierten Angriffen ließen Andreas Gärtner und Andy Kohl die Börde-Kombination Kostadinov/Pohl nur selten ins Spiel finden und bestimmten weitgehend das Spielgeschehen. Im vierten Satz wurde es zwar eng, doch in der Verlängerung wurde der 3:1-Erfolg unter Dach und Fach gebracht.

Gegen die bewährte und gut harmonierende Paarung Jens und Richard Köhler standen Michael Kempf und Martin Unglaub bei ihrer 0:3-Niederlage trotz ihres Kampfgeistes auf verlorenem Posten. Sebastian Löbl und René Pötttke gelangen vor allem im zweiten sowie im gewonnenen dritten Durchgang einige entschlossene Vorhand-Angriffe, mit denen sie ihre Kontrahenten Schüttig/Christ phasenweise unter Druck setzten. Doch die Magdeburger wirkten konstanter und gewannen 3:1.

Zu Beginn der Einzelspiele musste sich Gärtner dem cleveren Andreas Mühlfeld mit 0:3-Sätzen beugen. Kohl stand mit Jens Köhler ein Spieler gegenüber, der bereits Titel im sachsen-anhaltischen Tischtennis erringen konnte. Ein Aufbäumen im dritten Satz blieb unbelohnt, der Unioner verlor mit 0:3. Kempf hatte mit seiner Noppen-Rückhand, mit der er Jonas Schüttig zeitweilig in die Defensive zwang, einige gute Phasen und hielt die Sätze bis in die Schlussphase offen. Der ehemalige Landesmeister konterte aber effektiv und spielte seine Erfahrung voll aus, so dass Schüttig mit 3:0-Sätzen die Oberhand behielt. Löbl wehrte sich mit einigen Vorhand-Angriffen nach Kräften, doch auch er musste der spielerischen Überlegenheit Richard Köhlers in drei Abschnitten Tribut zollen. Martin Unglaub erzielte gegen den talentierten Nachwuchsakteur Bennet Pohl den zweiten Punkt für die Schönebecker. René Pöttke war dem Angriffsdruck von Timon Christ bei seiner 0:3-Niederlage nicht gewachsen.

In der zweiten Einzelserie gelang den Unionern kein Spielgewinn mehr. Gärtner unterlag Jörg Köhler 1:3. Kohl hatte gegen Andreas Mühlfeld starke Szenen, verlor aber 0:3. Das war auch der endgültige Matchgewinn. Michael Kempf startete gut, doch Richard Köhler erhöhte die Schlagzahl und behielt in vier Durchgängen die Oberhand. Gegen Jonas Schüttig fehlte Sebastian Löbl die notwendige Sicherheit und Durchschlagskraft (0:3). Zum Abschluss standen die Einheimischen dicht vor zwei weiteren Spielgewinnen. Martin Unglaub bot Timon Christ eine Partie auf Augenhöhe. In der Verlängerung zeigte der Gast die stärkeren Nerven (3:2). Pöttke steigerte sich gegen Bennett Pohl und hatte bei der 2:0-Satzführung den Sieg vor Augen. Doch er nutzte zwei Matchbälle nicht und Pohl siegte mit 3:2.

Union: A. Gärtner (0,5), A. Kohl (0,5), M. Kempf (0), S. Löbl (0), M. Unglaub (1), R. Pöttke (0)