Salzlandkreis l Ein kurzer Blick aus dem Fenster verrät: Das beste Fortbewegungsmittel, welches es derzeit gibt, sind die Skier. Im Rahmen der Volksstimme-Aktion „In 80 Tagen um die Welt“ erreichen die Redaktion immer mehr Zuschriften, die Menschen auf Skiern zeigen. Das ist auch wenig verwunderlich. Denn selbst im Fernsehen gibt es ein großes Angebot an Wintersport. Bei der alpinen Ski-Weltmeisterschaft, die vom 8. bis zum 21. Februar 2021 im italienischen Cortina d‘Ampezzo ausgetragen wird, stehen 13 Entscheidungen auf dem Programm, so viele wie noch nie. Egal ob Super-G oder Abfahrt. Für jeden Wintersport-Fanatiker ist etwas dabei.

Auch die Biathlon-Weltmeisterschaft läuft derzeit im slowenischen Pokljuka. Die Kunst, nach dem Absolvieren einer Strecke auch noch eine ruhige Hand am Schießstand zu beweisen, zieht die Menschen in Scharen vor die TV-Geräte. Die zahlreichen Läufer im Salzlandkreis haben zwar kein Gewehr auf dem Rücken, machen in Bezug auf die absolvierten Kilometer allerdings dennoch den internationalen Profis Konkurrenz. Und was die Stars im TV können, kann man selbst natürlich immer besser. Getreu dem Motto: „Mach mit, mach’s nach, mach’s besser“, wie es bereits Gerhard Adolph vorlebte. Also werden die Skier aus dem Keller geholt, geprüft, ob sie überhaupt noch zu gebrauchen sind und schon kann es losgehen.

Ski-Paradies vor der Haustür

Den Gedanken hatten auch Peter und Margarete Mages aus Barby. Beide beschreiben die Aktion als „eine tolle Idee“. Und das schneereiche Wetter sorgte für große Freudenstrahlen auf den Gesichtern des Ehpaares. „Für uns passionierte Langläufer geht es dieses Jahr nicht nach Bayern oder Norwegen“, schreiben Margarete und Andreas Mages. Schuld daran ist die weiter andauernde Corona-Pandemie. Allgemein ist es schwer, Sport zu treiben. Aufgrund der zahlreichen Beschränkungen ist ein gemeinsames Mannschaftstraining nicht möglich. Einzig der Individualsport bleibt.

Bilder

Da das Skifahren dazu gehört und das Wetter perfekt passt, „schnallten wir die Skier direkt vor dem Haus unter die Füße und dann ging es auch schon los. Wir absolvierten erst eine sieben Kilometer lange Strecke bei eher bedecktem Himmel. Bei Kaiserwetter sind wir dann am Donnerstag nochmal gute zwölf Kilometer auf den Elb- und Saaledeichen rund um Barby gefahren. Einfach nur herrlich!“, schreiben die beiden 66-Jährigen. Als Beweis haben sich die Eheleute auf ihren Touren fotografiert.

Da auch in den kommenden Tagen kein Wetterumschwung vorausgesagt ist, werden die Skier auch in der Zukunft das Fortbewegungsmittel Nummer eins sein. Natürlich stehen aber auch Wanderungen durch die verschneite Landschaft und Joggingrunden weiter ganz oben auf der Agenda. Und wer dann doch keine Lust hat, bei den Temperaturen und der aktuellen Witterungen vor die Tür zu gehen, kann sich im Fernseher sämtlichen Wintersport ansehen. Vielleicht wird dann die Lust auf eine kleine Runde geweckt, um der Erdumrundung wieder ein Stück näher zu kommen. 387 Kilometer konnten wieder von der Uhr genommen werden.