Im Gespräch mit Volksstimme-Mitarbeiter Tobias Zschäpe sprach Mannschaftsleiter Frank Beucke über die aktuelle Situation bei den Staßfurter Classic-Keglern nach dem unerwarteten Klassenerhalt in der Landesliga.

Herr Beucke, wie haben Sie und Ihre Mannschaftskollegen davon erfahren, dass es für den SV Salzland Staßfurt in der kommenden Saison doch in der Landesliga weitergeht?

Frank Beucke: Wir sind, wie alle Vereine auf Landesebene, über eine Whatsapp-Gruppe mit den anderen Teams vernetzt. In dieser schrieb der Mannschaftsleiter von Blau-Weiß Könnern, dass sie ihre Mannschaft auflösen, weshalb in der Landesliga I nur noch neun Mannschaften vertreten waren. Diesen freien Platz hat man letztlich aufgefüllt.

Ein unverhoffter Glücksfall für den SV Salzland.

Das ist wahr. Daran geglaubt habe ich nicht mehr. Es hätte mich auch nicht gewundert, wenn sie eine weitere Mannschaft hätten aufsteigen lassen. Aber die Entscheidung fiel am Ende zu unseren Gunsten aus, worüber wir natürlich nicht traurig sind.

Wie bereitet sich die Mannschaft auf die kommenden schweren Aufgaben vor?

Wir trainieren seit gut einem Monat wieder gemeinsam auf unserer Bahn, auch wenn die Beteiligung auf Grund der Urlaubszeit noch überschaubar war. Am vergangenen Sonnabend haben wir unser erstes Vorbereitungsduell gegen Aschersleben absolviert und dabei recht deutlich mit 3007:2978 Holz gewonnen. Am 5. September ist dann unser erstes Pflichtspiel angesetzt. Im Kreispokal des Salzlandes treffen wir im Halbfinale auf den Sieger zwischen Schackstedt und Union Schönebeck.

Mit welchem Ziel geht die Mannschaft nach dem langen Hin und Her um die Ligazugehörigkeit und die Kegelbahn an der Charlottenstraße in das Spieljahr 2020/21?

Zunächst einmal müssen wir uns noch einmal bei der GESAS bedanken, dass sie als Pächter unsere Kegelbahn übernommen haben. Ansonsten hätte es in Staßfurt keinen Kegelsport mehr geben können – weder in der Landesklasse, noch in einer anderen Liga. Was unser Saisonziel angeht: Wir wollen den Klassenerhalt erreichen – nicht mehr und nicht weniger.

Was ist am ersten Spieltag bei Eintracht Gommern möglich?

Gommern ist eine Wundertüte. Mal können wir gut mithalten, beim nächsten Mal hauen sie uns den Bahnrekord um die Ohren. Leider fehlen uns am ersten Spieltag zwei Leistungsträger, sodass wir schauen müssen, was am Ende möglich ist.