Neugattersleben l Die favorisierten Wolmirslebener gingen mit einer knappen Führung in die Pause und ließen sich anschließen auch in Unterzahl nicht mehr beirren, was einen deutlichen 4:0 (1:0)-Auswärtserfolg zur Folge hatte.

Neugatt./Calbe II – Wolmirsleben 0:4

Während die Einheimischen leidenschaftlich verteidigten und aufopferungsvoll um jeden Meter Rasen kämpften, fand der Favorit aus Wolmirsleben die entscheidende Lücke in der SG-Abwehr lange Zeit nicht. „Es war ein relativ ausgeglichenes, vor allem aber zerfahrenes Spiel“, schätzte Neugatterslebens Abteilungsleiter Tim Pühlicher die erste Halbzeit ein. Und diese erste Spielhälfte endete bitter für die Gastgeber. Quasi mit dem Pausenpfiff überwand Gabriel Kleider Philipp Schulze im Tor der Neugatterslebener/Calbenser zur knappen Pausenführung der Gäste. Aus dem Konzept brachte dieser Treffer die SG jedoch nicht. Das Team sammelte sich beim Halbzeit-Tee und verteidigte auch nach dem Seitenwechsel konsequent. „Das 0:2 ist dann praktisch aus dem Nichts gefallen. Damit war der Drops dann natürlich gelutscht“, stellte Pühlicher enttäuscht fest. Verantwortlich für den zweiten SVW-Treffer war übrigens Tobias Gronau in Spielminute 56.

Wolmirsleben wurde nun immer sicherer und zeigte, dass es noch mehr Tore erzielen will. Bis zu nächsten Treffer dauerte es jedoch wieder eine ganze Weile, weil die SG-Elf weiter diszipliniert spielte.

Julien Karasch (75., 81.) gelang dann aber doch noch ein Doppelschlag, der den Schlussstrich unter einem verdienten Auswärtssieg darstellte, auch wenn dieser vielleicht ein Tor zu hoch ausfiel.

SVW pirscht sich in der Tabelle nach vorn

Durch ihren ersten Saisonerfolg haben sich die Wolmirslebener auf den vierten Platz vorgearbeitet. Der SVW steht nach zwei Unentschieden und einem vollen Erfolg aktuell bei fünft Zählern und hat vier Punkte Rückstand auf das verlustpunktfreie Spitzenduo aus Groß Rosenburg und Biendorf. Die vor der Saison neugegründete SG rutschte durch die Niederlage vorerst auf den achten Tabellenplatz ab.

SG Neugattersleben/Calbe II: Philipp Schulze, Daniel Kirchhoff, David Schmelzer, Tino Kolloff, Torsten Wendlandt, Tobias Hausdorf, Manuel Meiling, Matthias Kurde (89. Tim Danyel Lunitz), Stefan Rostalski, Alexander Friedrich (55. Leon Imroth), Steffen Rudnick

SV Wolmirsleben: Marcel Paternoga, Torsten Fräsdorf, Robin Müller, Johnny Rodriguez Gomez, Patrick Anhalt, Ricardo Rodriguez Gomez, Florian Zehner, Tobias Gronau, Oliver Hackel (46. Lukas Radl), Gabriel Kleider, Julien Karasch

Schiedsrichter: Steffen Neumann (Staßfurt)

Zuschauer: 85

Tore: 0:1 Gabriel Kleider (45.), 0:2 Tobias Gronau (56.), 0:3 Julien Karasch (75.), 0:4 Julien Karasch (81.)

Rote Karte: Robin Müller (79., Wolmirsleben/ Notbremse)