Westeregeln l Doch der verlustpunktfreie „Raubzug“ in dieser Saison ist nicht genug. Der 41:27 (22:13)-Sieg im Bezirksliga-Heimspiel gegen den HV Wernigerode am Wochenende war für die männliche C-Jugend aus Westeregeln bereits saisonübergreifend der 35. Sieg in Serie.

Die letzte Niederlage kassierte das Team, das am vergangenen Freitagabend zudem völlig verdient als Viertplatzierter bei der Volksstimme-Sportlerwahl des Jahres 2018 in der Kategorie „Beste Nachwuchsmannschaft“ ausgezeichnet wurde, am 25. Februar 2017 in Quedlinburg. Danach war die Mannschaft nicht mehr zu stoppen, was ein Verdienst der konsequenten und zielstrebigen Trainingsarbeit innerhalb der Mannschaft ist.

Wacker nicht aus dem Rhythmus zu bringen

Westeregeln war nach dem schnellen 3:0 (3.) früh in der Erfolgsspur. Bis zur fünften Spielminute konnten die Harzer noch einigermaßen mithalten (4:2). Doch dann zogen die Hausherren das Tempo an. Ole Malte Kaschny und Simon Karpe (2) erhöhten auf 7:2 und zwangen die Gäste zur ersten Auszeit. Doch auch die kurze Spielunterbrechung brachte Wacker nicht aus dem Rhythmus. Bis zur Pause bauten sie ihren Vorsprung auf neun Tore zum 22:13-Halbzeitstand aus.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte präsentierte sich Westeregeln zunächst etwas unkonzentriert und ließ die Gäste durch drei schnelle Gegentore auf 16:22 (27.) verkürzen. Doch näher ließen die Hausherren die Harzer nicht mehr herankommen und zeigten sich danach wieder voll konzentriert. Am Ende gewannen sie hochverdient mit 41:27 Toren und sind der angestrebten Meisterschaft wieder ein großes Stück näher gerückt. Der erste Rang ist Wacker kaum noch zu nehmen, jetzt will das Team aber auch noch die verbleibenden vier Spiele gewinnen.

Wacker: Moritz Malig - Gabriel Kuhn (1), Ole Malte Kaschny (2), Simon Karpe (9), Ole Schreier (19/3), Jakob Meier (1), Lennard Keil (2), Yannick Meier (7)

Siebenmeter: Wacker 3/3 - WR 5/4 Zeitstrafen: Wacker 1 - WR 2 Rot: Jakob Meier (27.)