Staßfurt l Seit Beginn des Wintereinbruchs zum Start in die vergangene Woche hatte sich die Aktivität vielerorts auf die Hometrainer verlagert. Tim Heberling von Blau-Weiß Etgersleben radelte beispielsweise gleich zweimal stolze 15 Kilometer. Stefanie Rähm steuerte einmal zwölf und einmal gut sieben Kilometer bei.

Aber ein gewaltiger Schritt in Richtung des großen gemeinsamen Ziels wurde nicht in den heimischen vier Wänden gemacht, sondern an der frischen Luft im „Winterwunderland“ vor der eigenen Haustür. Denn dazu lud das Wetter regelrecht ein. Ob rodeln, spazieren- oder mit dem Hund Gassi gehen oder um sich einfach fit zu halten: Es zog die Leserinnen und Leser vor allem am Wochenende wieder vermehrt nach draußen.

Mit den Fellnasen Kilometer sammeln

So auch Staßfurts Bürgermeister Sven Wagner, der gemeinsam mit Hündin Assra und seiner Frau Anke die verschneite Landschaft des Salzlandkreises erkundete. Dabei hatten die drei während ihrer knapp zehn Kilometer langen Runde auch noch kurz Zeit, um für ein Selfie-Foto zu posieren.

Bilder

Ebenfalls gemeinsam mit ihrer Fellnase unterwegs war Hanna Olschewski, Tochter von Michel Olschewski, dem Vereinschef der Sport- und Karateschule Staßfurt. Wie ihr Vater ist auch Hanna Mitglied im Karateverein, doch am vergangenen Wochenende ging es weniger um Kampfsport als um einen gemeinsamen Spaziergang mit ihrer Mutter Constanze durch das Salzland. 4,38 Kilometer kamen dabei im wahrsten Sinne spielend leicht zusammen.

Ihren Spaß hatte auch die fünfköpfige Familie Goldschmidt, die ebenfalls Mitglied der Sport- und Karateschule ist. Bei einer Wanderung durch den Schnee sammelte jeder 5,71 Kilometer. Nicht fehlen durfte natürlich auch der allseits beliebte Schlitten. Spätestens als sie den ersten Rodelberg entdeckten, wurde der Platz jedoch eng. Dass auf dem Schlitten allerdings genug Platz für bis zu drei Personen war, zeigen die mitgeschickten „Beweisfotos“. Schlechte Laune suchte man folglich vergebens. Mit Sonnenbrille auf der Nase und einem Lächeln im Gesicht wurde der Rückweg angetreten. Unabhängig vom gemeinsamen Familienausflug steuerte Alexandra Goldschmidt zudem – zusammen mit Susi Rahm – 13,9 weitere Kilometer zur Erdumrundung bei, was gleichbedeutend mit gut 22 000 Schritten war.

Nicht nur, um sich für einen möglichen Re-Start in der Fußball-Landesliga, Staffel Nord, fitzuhalten, sondern auch um den Verein und die Unterstützer vorzustellen, hatte die Männermannschaft des SV 09 Staßfurt Anfang Februar zum „Sponsorenlauf“ aufgerufen. Unter dem Motto „Ihr und Wir gehören zusammen“ laufen die Spieler und Verantwortlichen dabei von ihrem Wohnort zum Stadion der Einheit und dann direkt zu den Sponsoren, um diese auf Facebook zu präsentieren. Bereits viermal war auch der Sportliche Leiter der Bodestädter, Patrick Stockmann, dabei. Trotz verschneiten und zum Teil sehr rutschigen Wegen kamen dabei 7,41 Kilometer zusammen, welche Stockmann auch an die Sportredaktion schickte.

Damit trug Stockmann dazu bei, dass am vergangenen Wochenende insgesamt der runde Wert von 3 000 Kilometern von der Uhr genommen werden konnte. Ob im Schnee oder eben doch in den warmen vier Wänden: Sowohl die Vereins- als auch Freizeitsportler im Salzlandkreis bleiben in Zeiten des Lockdowns weiter aktiv. Gut so, denn das ist der wichtigste Schritt in Richtung des gesetzten Ziels.