Stendal l Wegner begann in Rostock mit dieser Sportart. Als Aktiver war er in späteren Jahren ebenfalls noch in den thüringischen Städten Erfurt und Gera im Ring zu erleben.

Wegner feiert fünf WM-Titel als Trainer

In Gera begann auch seine Übungsleiter-Laufbahn, diese setzte er beim TSC Berlin in der damaligen DDR-Hauptstadt fort. Damit konnte er sein Können als Box-Übungsleiter so richtig unter Beweis stellen, holte in der Folge schließlich mit seinen Schützlingen im Amateur- und Profibereich unter anderem gleich fünf Weltmeistertitel (Markus Beyer, Sven Ottke, Marco Huck, Arthur Abraham, Pablo Hernandez) sowie etliche weitere internationale Top-Platzierungen.

Der Lohn dafür blieb nicht aus. Ulli Wegner wurde unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet und ist vor wenigen Jahren Ehrenbürger von Gera geworden. Doch wie kommt es, dass er sich auch Ehrenpräsident des 1. Box Clubs Stendal Altmark nennen darf?

Verbindung zwischen Wille und Wegner

Da kommt der aus dem altmärkischen Immekath stammende Siegfried Wille ins Spiel. Der war seit 1971 im Stendaler Kreisvorstand des Deutschen Turn- und Sportbundes (DTSB) angestellt. Siggi Wille und Ulli Wegner lernten sich Mitte der 70er Jahre auf der Sportschule Bad Blankenburg, wo sie ein Studium als Sportlehrer beendeten, kennen und schätzen.

Der Kontakt zwischen ihnen riss anschließend niemals ab. Wegner, nunmehr in Berlin zu Hause, war bereits zuvor mehrfach in der Altmarkstadt Stendal.

Als es nach dem Tod des langjährigen, verdienstvollen Stendaler Boxtrainers Kurt Kauschat in der Kreisstadt eine neue Konstellation gab, eine zunächst aus einem Quartett um den jetzigen Vereinsvorsitzenden und Geschäftsführer Christoph Schlender übernahm die Zügel, war Ulli Wegner nach Absprache mit Siggi Wille bereit, den Stendaler Boxern zur Seite zu stehen.

Am 27. März 2015 kam Wegner ins (ehemalige) Domizil in der Sporthalle Haferbreiter Weg zu den Boxern des neu gegründeten Vereins, wurde von denen prompt zum Vereins-Ehrenpräsidenten gekürt. Er gab den nun als Club organisatorisch und sportlich richtig aufdrehenden Stendaler Faustkämpfern Halt. An ihm orientierten sie sich, was unter anderem etliche Landesmeistertitel und auch Deutsche Meisterschaften unterstreichen. Die noch im erwähnten Jahr erstmals ausgetragene Stendaler Box-Gala zählt dazu. Wegener war bislang fast immer dabei und freute sich über wahrhaft tosenden Applaus und nicht enden wollende „Ulli, Ulli“-Ovationen.