Goldbeck l Der SV Blau-Gelb Goldbeck setzte sich am Ende die Krone auf und nutzte seinen Heimvorteil. Die 260 zahlenden Zuschauer kamen auf ihre Kosten, sahen packende und spannende Gruppen- sowie Endrundenspiele.

Gruppe A

Die Klietzer Germanen starteten mit einem 3:1-Sieg über Post in das Turnier. Danach trennten sich Uenglingen und Goldbeck 2:2. Anschließend feierte die Viktoria einen knappen 1:0-Sieg über die Röxer. Klietz hätte danach gegen Goldbeck das Halbfinale schon klar machen können, unterlag aber knapp mit 3:4. So gab es in den beiden letzten Gruppenspielen keine Überraschungen mehr, sodass Uenglingen und Goldbeck ins Halbfinale einzogen.

Gruppe B

Im ersten Spiel gab es ein 1:1 zwischen Schönhausen und Grieben. Die Blau-Weißen aus Gladigau dominierten anschließend gegen Kickers Seehausen das Geschehen und gewannen verdient 3:0. Dieser gute Auftritt der Gladigauer wurde mit einer 0:6-Niederlage gegen Schönhausen getrübt. Auch Seehausen war im zweiten Spiel gegen den SVG chancenlos und verlor 0:4. Die Preussen und Griebener ließen sich den Einzug ins Halbfinale nicht mehr nehmen und gewannen souverän 3:0 beziehungsweise 7:0.

Bilder

Halbfinale

Im ersten Semifinale zwischen Uenglingen und Grieben, machten die Talkesselkicker kurzen Prozess und gewannen souverän mit 5:3. Der SVG verkürzte zwar, aber die Viktoria hatte die passende Antwort.

Das zweite Halbfinale bot mehr Spannung und musste im Neunmeterschießen entschieden werden. Schönhausen und Goldbeck schenkten sich nichts und Schiedsrichter Thomas Görges schien ein wenig überfordert. So bekann unter anderem Goldbecks Marco Voß eine Zwei-Minuten-Strafe nach einer verbalen Entgleisung. Die Überzahl wussten die Preussen nicht zu nutzen.

In der Schlussphase drohte das Fass überzukochen. Schönhausen unterlief ein Wechselfehler. Ersatzkeeper Richard Strehmel hielt einen Schuss der Goldbecker, fast gleichzeitig stand der eigentliche Schlussmann Philipp Möller auf dem Parkett. Görges zeigte zunächst Strehmel die gelbe Karte, nahm nach Absprache diese wieder zurück und gab Möller Rot, da er bereits zuvor schon einmal mit Gelb belangt wurde. Zu diesem Zeitpunkt führte Goldbeck durch das Tor von Tobias Heyder mit 1:0. In den letzten Minuten warf Schönhausen noch einmal alles in die Waagschale und belohnte sich mit dem 1:1-Ausgleich durch Toni Müller – Neunmeterschießen.

Marco Voß traf zum 2:1 für die Hallenherren. Alec Pumptow glich aus. Marco Krüger stellte den alten Abstand wieder her. Benjamin Höhnke trat anschließend an und vergab, so dass Goldbeck im Finale stand.

Neunmeterschießen um Platz 3

Vom Punkt hatte Grieben gegenüber Schönhausen die besseren Nerven. Florian Zersch traf zum 1:0 für den SVG. Diese Führung egalisierte Benjamin Höhnke noch, aber danach fanden nur noch die Schüsse von Thomas Eckstedt und Tom Neumann den Weg ins Tor. Da Schönhausens Richard Strehmel nicht traf, belegte Grieben den dritten Platz.