Stendal l Der vierte Spieltag in der Kreisoberliga Altmark Ost hielt einige Überraschungen parat. Bereits am Freitag sorgte Blau-Weiß Gladigau für eine kleinen Paukenschlag. Unter Fluchtlicht bezwang die Elf von Torsten Dirks den Schinner SV Eintracht mit 3:1.

In den Sonnabendpartien haben sowohl die SG Havelberg/Kamern als auch der SV Germania Klietz nicht nur einen Erfolg verpasst, sondern auch die Chance liegen gelassen, die Führung an der Tabellenspitze auszubauen. Während die Spielgemeinschaft im ostelbischen Derby gegen Preussen Schönhausen beim 2:2-Remis die Punkte teilte, mussten die Klietzer eine 3:4-Niederlage beim SV Grieben einstecken, obwohl die Gäste zur Halbzeit durch drei Tore von Hochheim mit 3:0 in Führung lagen.

Mit einem deutlichen 6:0-Erfolg gegen die Landesklasse-Reserve des TuS Wahrburg hat sich Eintracht Lüderitz auf den dritten Tabellenplatz vorgespielt. Punktgleich liegt der Post SV Stendal auf den vierten Tabellenrang nach einem 3:0-Auswärtssieg beim SV Preussen Dobberkau.

Aus der Abstiegszone hat sich der 1. FC Lok Stendal II nach einem 5:0-Sieg gegen die KSG Berkau gelöst. Die SG Bismark/Kläden und Blau-Gelb Goldbeck teilten beim 1:1-Unentschieden die Punkte und verbleiben somit im Tabellenmittelfeld.