Stendal (wse/fko) l In der Fußball-Landesliga, Staffel Nord, steht am kommenden Wochenende der 23. und damit achtletzte Spieltag der Punktspielserie 2015/16 an.

Von den drei darin verankerten Mannschaften aus dem Landkreis Stendal tragen TuS Schwarz-Weiß Bismark und Saxonia Tangermünde am Sonnabend jeweils Heimspiele aus, während sich das Team des Kreveser SV in Richtung Harzvorland nach Halberstadt begibt.

Mannschaft der Stunde

TuS Bismark ist die Mannschaft der Stunde in der Landesliga Nord. Lag das Team nach der Hinrunde noch mit 20 Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz, so gab es in den ersten sieben Begegnungen der Rückrunde bereits 17 Zähler (fünf Siege, zwei Remis). Zweitbeste Rückrundenmannschaft ist Germania Olvenstedt (14 Zähler).

Erfolgsserie des Kreveser SV wird gestoppt

Krevese (mpe) l Am heimischen Gänseberg setzte es für den Kreveser SV in der Fußball Landesliga-Nord eine 0:4-Pleite gegen Einheit Wernigerode.

  • Der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Landesliga-Nord misslang dem Kreveser SV. Foto: Frank Kowar

    Der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Landesliga-Nord misslang dem Kreveser SV. Foto...

  • Der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Landesliga-Nord misslang dem Kreveser SV. Foto: Frank Kowar

    Der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Landesliga-Nord misslang dem Kreveser SV. Foto...

  • Der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Landesliga-Nord misslang dem Kreveser SV. Foto: Frank Kowar

    Der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Landesliga-Nord misslang dem Kreveser SV. Foto...

  • Der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Landesliga-Nord misslang dem Kreveser SV. Foto: Frank Kowar

    Der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Landesliga-Nord misslang dem Kreveser SV. Foto...

  • Der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Landesliga-Nord misslang dem Kreveser SV. Foto: Frank Kowar

    Der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Landesliga-Nord misslang dem Kreveser SV. Foto...

  • Der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Landesliga-Nord misslang dem Kreveser SV. Foto: Frank Kowar

    Der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Landesliga-Nord misslang dem Kreveser SV. Foto...

  • Der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Landesliga-Nord misslang dem Kreveser SV. Foto: Frank Kowar

    Der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Landesliga-Nord misslang dem Kreveser SV. Foto...

Der erfreuliche TuS-Punktzuwachs der Mannschaft von Trainer Dirk Grempler lässt sie nunmehr vom fünften Tabellenrang aus grüßen.

Die nächste TuS-Aufgabe ist morgen ein Heimspiel gegen Grün-Weiß Ilsenburg. Die Harzer verfügen als Elfter über 25 Punkte.

In der Rückrunde haben sie erst sieben Zähler geholt. Sie müssen sich demnach erheblich steigern, um nicht ärger in den Abstiegskampf verwickelt zu werden. Von daher werden die Altmärker auf sehr entschlossene Harzer treffen. Zumal Ilsenburg zuletzt daheim gegen Letzlingen aus einem 0:2-Rückstand noch einen 4:2-Sieg gemacht hat.

„Wir wissen, dass das kein einfaches Spiel wird. Wir müssen wegen der jeweils fünften Gelben auf Christoph Grabau und Felix Knoblich verzichten und deshalb im Abwehrbereich wieder umstellen“, so Bismarks Trainer Grempler.

Schiedrichter im Bismarker Waldstadion ist Alexander Machui.

KSV spielt bei Halberstadt II

Zum Tabellendritten Germania Halberstadt II (41 Punkte) fahren die Kicker des Kreveser SV (14./21). Nach zuvor drei Siegen in Folge hat es den KSV im Abstiegskampf in der Vorwoche hart getroffen. Die 0:4-Niederlage gegen Wernigerode schmerzt. Umso mehr, da sich Christian Bissinger die fünfte Gelbe Karte abholte und morgen fehlen wird. „Auch Sven Hintze wird aus privaten Gründen fehlen“, bedauert Kreveses Trainer Holm Hansens.

Saxonia in der Pflicht

Referee in Halberstadt ist Hendrik Mikautsch.

Tabellen-Schlusslicht Saxonia Tangermünde (13 Punkte) bekommt es morgen im heimischen Stadion Am Wäldchen mit dem Rangzehnten SV Förderstedt (25 Punkte). Die Förderstedter scheinen den Saxonen zu liegen, denn das Hinspiel gewann Tangermünde 4:1 (Treffer durch Lars Korte, Florian Guhla und zwei Eigentore). Daran sollten die Altmärker morgen anknüpfen und endlich den ersten Saison-Heimsieg einfahren.

Als Schiedsrichter fungiert Michael Damke aus Gardelegen.