Stendal l Der Osterburger FC II hat sich in der Fußball-Kreisliga eine 0:4-Klatsche im Derby gegen den Rossauer SV II eingefangen. Im Kellerduell setzte sich Medizin Uchtspringe II bereits am Freitagabend gegen den Möringer SV II 1:0 durch. Der TuS Sandau besiegte zudem Weiß-Blau Stendal 4:1.

Osterburger FC II – Rossauer SV II 0:4 (0:2)

Die Gastgeber sind eine große Wundertüte in dieser Spielzeit. Besonders zu hause gab es bereits einige unerwartete Abreibungen. Im Derby gegen den Rossauer SV II gestaltete der OFC II bis Mitte der ersten Hälfte das Match noch offen. Dirk Kaumann brachte die Gäste in der 26. Minute schließlich in Führung. Wenig später erhöhte Carlo Becker auf 0:2. Die Führung hatte bis zur Pause Bestand. Im zweiten Spielabschnitt machte dann Janek Luca Kinne in der 80. Minute alles klar, als er sein Team mit dem 0:3 auf die Siegerstraße brachte. Fabian Elling setzte in der 84. Minute den Schlusspunkt beim letztlich souveränen Sieg der Rossauer Reserve. Die Biesestädter bleiben trotz der Niederlage dritter in der Tabelle. Rossau II steht im sicheren Mittelfeld

Medizin Uchtspringe II - Möringer SV II 1:0 (1:0)

Beide Mannschaften standen vor der Partie am Freitagabend mit vier Punkten ziemlich weit unter im Tableau. Der goldene Treffer der Begegnung fiel bereits in der elften Minute. Benjamin Fielitz war für die Reserve der Mediziner erfolgreich. Ansonsten war das Match weitesgehend ausgeglichen. Die Hausherren versäumten es den Sack zu zu machen. Möringen II warf alles in die Waagschale, doch der Ausgleich blieb verwert.

TuS Sandau - Weiß-Blau Stendal 4:1 (0:1)

Die Gastgeber trafen auf einen tief stehenden Gegner, der über Konter versuchte erfolgreich zu sein. Die wurden meistens vom TuS unterbunden. Doch nach etwa 20 Minuten lag die Kugel dann doch zum 1:0 für die Nordstendaler im Kasten der Gastgeber. Die taten sich weiterhin sehr schwer, um den Gegner auszuhebeln. So ging es trotz einiger Chancen für die Platzherren mit dem 1:0 für die Gäste in die Kabinen. Auch im zweiten Abschnitt drückte Sandau weiter auf die Tube. WB Stendal wurde zusehens müde gespielt. Roy Schneider schaffte nach gut einer Stunde den Ausgleich. Im Schlussgang machten die Gastgeber ernst. Wiederum Schneider traf zur Führung. Florian Kleinat und Justin Andreé Martins schraubten in den letzten Zügen des Spiels das Ergebnis noch auf 4:1. Bei besserer verwertung der Möglichkeiten wäre noch ein höherer Erfolg der Hausherren möglich gewesen.