Uchtspringe l Sportredakteur Thomas Wartmann hat sich dabei mit Trainer Lars Reifke unterhalten.

Volksstimme: Seit wann sind Sie Trainer in Uchtspringe und wo waren Sie vorher aktiv?

Lars Reifke: Ich habe hier vor einem Jahr angefangen. Davor war ich knapp eineinhalb Jahre in Schinne und davor habe ich zwei Jahre die Zweite von Uchtspringe trainiert. Als Spieler habe ich jahrelang hier in Uchtspringe im zentralen Mittelfeld gespielt.

In der vergangenen Saison hat Ihr Team gut gespielt. Wie ist die Zielstellung für die neue Saison?

Ich tue mich immer etwas schwer damit, solche Aussagen zu treffen. Das muss ich schon sagen. Die Jungs lesen ja schließlich auch die Volksstimme. Um da den Druck rauszunehmen sollen die Jungs in meinen Augen einfach viel Spaß haben. Natürlich ist unsere Zielstellung, immer zu gewinnen, immer Tore zu machen, immer nach vorn zu gehen. Aber wir machen das von Spiel zu Spiel und schauen einfach nicht weiter als eine Woche voraus. Damit sind wir in der letzten Saison gut gefahren und das werden wir auch weiter so machen.

Das heißt, eine klare Vorgabe für eine Platzierung gibt es nicht?

Genau. Wie wollen versuchen, jedes Spiel zu gewinnen. Darauf bereiten wir uns unter der Woche immer vor. Am Ende wollen wir natürlich irgendwo zwischen Platz eins und sechs einkommen.

Wie lief die Vorbereitung auf die neue Saison bisher?

Unsere Personalplanung ist durch zwei kurzfristige Abgänge etwas durcheinander gekommen. Hardy Wolff und Tim Arndt waren zwei Perspektivspieler, mit denen wir fest geplant haben. Die sind nicht so einfach zu ersetzen. Ich habe zwar Kontakte zu dem einen oder anderen Spieler. Aber entweder wir finden jemanden, der seit sechs Monaten nicht mehr gespielt hat und zu uns kommen kann oder es wird erst im Winter etwas. Außerdem können wir als Verein auch nicht alle Wünsche erfüllen, die von einigen Spieler geäußert werden. Da müssen wir aufpassen, das alles passt.

Das heißt, der Kader ist unter dem Strich gesehen etwas dünn?

Ja. Wir planen zum Winter was zu machen. Wir wissen, dass wir mit dem Kader so nicht über die Saison kommen. Wir brauchen auf jeden Fall noch zwei Leute für die Abwehr und das zentrale Mittelfeld.

Wie geht es jetzt mit der Vorbereitung weiter?

In den kommenden vier Wochen werden wir dreimal wöchentlich trainieren und einmal am Wochenende spielen. Am Anfang legen wir jetzt den Fokus auf die Grundkondition. Ab Woche drei gehen wir in das Spielerische rein.

Wie sieht es mit der Trainingsbeteiligung aus?

Zu Beginn der Saison waren letztes Jahr zehn, 15 Leute immer da. Aber später, wenn es kalt und regnerisch wird, die ersten Verletzungen da sind, dann nimmt das automatisch ab.

Wer sind die wichtigen Leistungsträger in der Mannschaft?

Ganz ehrlich? Das ist die Mannschaft an sich. Ich kann das wirklich nur so sagen.

Vielen Dank für das Gespräch.