Stendal l Die altmärkischen Teams erwischten am Sonnabend einen guten Start in die neue Saison in der Landesliga Nord. Der SSV 80 Gardelegen fertigte Niegripp mit 9:0 ab. Aufsteiger Möringer SV gelang ein 3:1-Sieg gegen den SV Irxleben. Havelwinkel Warnau unterlag dem Top-Team vom SV Staßfurt knapp mit 1:2. Erst am Sonntag trifft Schwarz-Weiß Bismark auf den TuS Magdeburg.

SSV 80 Gardelegen 9:0 (6:0) Blau-Weiß Niegripp

Der SSV 80 Gardelegen ist furios in die neue Saison gestartet. Nach einer halben Stunde war das Spiel im Prinzip gegessen. Niegripp war völlig chancenlos der Gardelegener Effektivität ausgeliefert. Zur Pause stand es bereits 6:0 für die Hausherren. Hätte Florian Scheinert in der 60. Minute nicht einen Elfmeter verschossen, wäre das Spiel zweistellig ausgegangen.

Torfolge: 1:0 Simon Bache (14.), 2:0 Florian Scheinert (17.), 3:0 Maurice Bogdahn (25.), 4:0 Sascha Enrico Gütte (27.), 5:0 Hannes Winkel (36.), 6:0, 7:0  Simon Bache (43., 58.), 8:0 Florian Scheinert (61.), 9:0 Sascha Enrico Gütte (67.).

Möringer SV 3:1 (1:1) SV Irxleben

Landesliga-Aufsteiger Möringer SV feierte zu Hause mit einem 3:1-Sieg gegen den SV Irxleben einen Einstand nach Maß. Beide Teams erspielten sich im Laufe der Partie Torchancen, wobei es über die komplette Spielzeit ein Chancenplus auf Seiten der Möringer gab. Am Ende belohnten sich die Kicker des MSV mit zwei späten Treffen.

Torfolge: 1:0 Patrick Huch (10.), 1:1 Simon Schwenke (12.), 2:1 Fabian Ehricke (80.), 3:1 Armin Eggert (90.).

SV Staßfurt 2:1 (0:1) Havelwinkel Warnau

Obwohl die Staßfurter das Spiel dominierten, ging Warnau durch einen Konter kurz vor dem Pausenpfiff in Führung. Den knappen Vorsprung konnte SSV Havelwinkel aber nicht über die Zeit retten. Zunächst dezimierten sich die Gäste, als Keven Brömme in der 75. Minute mit Gelb-Rot vom Platz flog. Auf den Ausgleich drei Minuten später folgte in der Nachspielzeit der Nachspielzeit das 2:1 für die Staßfurter. Auch wenn dieser späte Punktverlust die Warnauer schmerzen dürfte, hat der SV Staßfurt den Platz verdient als Sieger verlassen.

Torfolge: 0:1 Roman Arndt (45.+1), 1:1 Maximilian Moye (78.), 2:1 Matthias Härtl (90.+5).

MSV Börde 3:0 (1:0) MSC Preussen

Torfolge: 1:0 Patrick Kreutzer (4.), Bennet Flöter (54.), 3:0 Simon Witt (90.+1).

VfB Ottersleben 4:3 (1:1) Grün-Weiß Ilsenburg

Torfolge: 1:0 Florian Purrucker (9.), 1:1 Dawid Lozinski (27.), 1:2 Marcel Reuss (52.), 1:3 Justin Habel (68.) 2:3, 3:3  Felix Schirge (72., 81.), 4:3 Florian Purrucker (84.).

Ummendorfer SV 3:2 (2:1) Union Schönebeck

Torfolge: 1:0 Patrick Burger (19./FE), 1:1, 2:2 Marcus Bolze (29., 67.), 2:1 Cedrik Staat (35.), 3:2 Eric Strauß (69.).

Blankenburger FV 4:1 (2:0) Union Heyrothsberge

Torfolge: 1:0 Robert Matznick (7.), 2:0 Sebastian Fabich (34.), 2:1 Tobias Thormeier (61.), 3:1, 4:1 Martin Zobel (76., 90.+1).