Stendal l Ein 3:3 gelang in der Verbandsliga der C-Junioren den Lok-Kickern gegen den Halleschen FC.

Verbandsliga A-Junioren

1. FC Lok Stendal - SV Merseburg-Meuschau 4:1 (2:1).

Das dritte Punktspiel begann mit einer kalten Dusche für Lok. Schon nach zwei Minuten lag die Kugel in den Maschen des Stendaler Gehäuses. Daher mussten sich die Altmärker erst einmal schütteln, brauchten ein wenig, um auf Kurs zu kommen. Mitte der Hälfte war Lok dann richtig wach. Zunächst gelang Yannick Bäther der Ausgleichstreffer. Stendal ließ sich danach nicht lange bitten und wusch nach. Amadou Sall vollendete zum 2:1. Mit dem Ergebnis wurden die Seiten getauscht. Nach gut einer Stunde machte das Säger-Team den Heimsieg fest. Samsi Diallo netzte nach 64 Minuten zum 3:1 ein. Schließlich gelang wenig später Leon Borkenhagen das 4:1. Es gab noch Chancen zu erhöhen, die nicht genutzt wurden. Am kommenden Wochenende steht das altmärkische Derby in Gardelegen an.

Tore: 0:1 Michael Müller (2.), 1:1 Yannick Bäther (25.), 2:1 Amadou Sall (31.), 3:1 Samsi Diallo, 4:1 Leon Borkenhagen (67.).

Verbandsliga B-Junioren

1. FC Lok Stendal - SV Merseburg-Meuschau 1:2 (0:0)

Nach zwei Unentschieden haben die B-Junioren von Lok Stendal eine Last-Minute Niederlage einstecken müssen. Die Teams begegneten sich weitestgehend auf Augenhöhe. Nach torloser erster Hälfte ging Merseburg-Meuschau nach 58 Minuten in Front. Tony Sperfeld schaffte in der 70. Minute den verdienten Ausgleich. Doch eine Minute vor dem Abpfiff markierte der Gast das Siegtor.

Statistik

Tore: 0:1 (58.), 1:1 Tony Sperfeld (70.), 1:2 (79.).

Verbandsliga C-Junioren

1. FC Lok Stendal - Hallescher FC 3:3 (1:2)

Im Verbandsligaspiel der C-Junioren trennten sich der 1.FC Lok Stendal und der HFC U14 leistungsgerecht 3:3 Unentschieden. Die Lok-Kicker begannen dieses Spiel äußerst stark und der HFC kam zu Beginn kaum aus der eigenen Hälfte. Folgerichtig markierte Maurice Schulze auch in der 4. Minute das 1:0. Auch danach besaßen die Gastgeber mehrere gute Möglichkeiten, um die Führung auszubauen. In der 13. Minute dann jedoch der Knackpunkt im Stendaler Spiel.

Durch einen schnellen Ball in die Spitze konnte ein Hallenser Stürmer der Lok-Abwehr entlaufen und erzielte den bis dahin schmeichelhaften Ausgleich. Mit diesem Treffer bekamen die Gäste dann auch mehr Griff ins Spiel und die Bewegungen bei Lok wurden träger. Fast mit dem Pausenpfiff traf Halle sogar noch zur Führung. Hierbei schaute die Stendaler Defensive nach einem Einwurf seelenruhig zu, wie der Hallenser Spieler die Flanke schlagen konnte und auch das Stellungsspiel der Innenverteidigung war suboptimal. So ging es mit einem 1:2 in die Pause.

Nach dem Wechsel erwachte dann wieder der Kampfgeist bei den Hausherren und Jannes Grigo erzielte in der 49. Minute den 2:2-Ausgleich. Dass man erneut ins Hintertreffen geriet, lag an einem katastrophalen Ball in die Füße des Gegners. So hieß es in der 56. Minute wieder 2:3. Die Lok-Mannschaft kämpfte aber weiter und mit der letzten Aktion des Spiels traf Joker Oskar Meier per herlicher Direktabnahme zum umjubelten 3:3.

Ein Ergebnis, welches nach dem Spielverlauf sicher gerecht ist, wobei die Stendaler bei geringerer Fehlerquote aber durchaus mehr hätten mitnehmen können. Nach dem spielfreien kommenden Wochenende geht es im Stendaler Hölzchen gegen den Burger BC.

Statistik

Tore: 1:0 Maurice Schulze (4.), 1:1 (13.), 1:2 (35.), 2:2 Jannes Grigo (49.), 2:3 (56.), 3:3 Oskar Meier (70.).