Stendal l Die Partie wird am Sonnabend im Hölzchen ausgetragen. Anpfiff von Schiedsrichter Andy Stolz ist um 14 Uhr.

Der 1. FC Magdeburg war in den vergangenen Jahren oft im Landkreis Stendal zu Gast, aber immer in Pflichtspielen, im Landespokalwettbewerb. So waren Saxonia Tangermünde oder Medizin Uchtspringe Gastgeber für die Landeshauptstädter.

Der Kreveser SV oder zuletzt der SSV Havelwinkel Warnau durfte den FCM gleich zweimal begrüßen. Logisch, dass es am Ende immer klare Siege für den Favoriten aus Magdeburg gab.

Bilder

In einem Punktspiel trafen Lok Stendal und der 1. FC Magdeburg zuletzt in der Regionalliga Nordost aufeinander. In Stendal gewann der FCM am 30. April 1999 4:1 und in der Landeshauptstadt am 7. November 2000 sogar überaus deutlich 8:1.

Im Jahr 2017 gelang Lok Stendal als Verbandsligameister die Rückkehr in die Oberliga Nordost und 2018 erreichte Stendal das Landespokalfinale und verlor das Endspiel 0:1 gegen dem 1. FC Magdeburg. Durch den Aufstieg Magdeburgs in die 2. Liga, qualifizierte sich auch Lok Stendal dann aber für den DFB-Pokal 2018/19.

Während es für die Magdeburger morgen nach der Sommerpause und Coroana-Zwangspause das erste Spiel ist, sind die Altmärker schon seit geraumer Zeit im Saft. Sie haben bereits einige Testspiele absolviert und auch das erste Pflichtspiel hinter sich. In Stahnsdorf gab es zum Saisonauftakt der Oberliga-Nord eine bittere 1:2-Niederlage.

„Das Spiel am Sonnabend ist bei mir überhaupt nicht im Fokus, da wir die Woche intensiv im Training arbeiten, wobei wir keine Rücksicht auf das Spiel am Wochenende legen. Wir wollen die spielfreie Zeit in der Oberliga explizit nutzen, um uns auf das nächste Ligaspiel vorzubereiten. Die Mannschaft soll das Spiel gegen den FCM auch nicht als Testspiel, sondern als Highlight für alle Beteiligten ansehen“, sagt Loks Trainer Jörn Schulz im Vorfeld der Partie.