Statistik

Blau-Weiß Berlin - 1. FC Lok Stendal 6 : 2

Tore: 1:0 Nicolai Kitzing (32.), 1:1 Patrick Baudis (43.), 2:1 Kevin Gutsche (46.), 3:1 Nicolai Kitzing (52.), 4:1 Pascal Wedemann (54.), 4:2 Martin Gödecke (58.), 5:2 Pascal Wedemann (71.), 6:2 Pascal Wedemann (90.)

Aufstellungen:

Blau Weiß Berlin: Tobias Dünhaupt - Tobias Göth, Christoph Gorkow, Nicolai Kitzing, Kevin Gutschke, Pascal Wedemann, Guilherme Lopez de Oliveira, Robin Mannsfeld, Louis Stüwe

1.FC Lok Stendal: Bryan Giebichenstein - Martin Gödicke, Philipp Groß, Niclas Buschke, Steven Schubert, Tim Schaarschmidt, Johannes Mahrhold, Tim Seidel-Holland, Martin Krüger, Sebastian Hey, Patrick Baudis

Stendal l Lok spielte in der Anfangsphase besser, kassierte dann aber unglücklich das 1:0. Die Stendaler reagierten aber gut und glichen kurz vor der Pause aus. Nach der Halbzeit kamen die Rolandstädter nicht so richtig in Fahrt und kassierten das frühe 2:1 in der 46. Minute. In der 52. Minute fiel dann das 3:1, doch statt den Anschlusstreffer zu erzielen kassierte Stendal das 4:1. Pascal Wedemann war der Schütze. In der 58. Minute fiel dann doch das 4:2, aber die Gastgeber gaben Lok keine Chance zurück ins Spiel zu kommen.

Pascal Wedemann traf zum zweiten Mal und machte den Sack zu. Kurz vor Schluss gelang es Wedemann ein drittes Mal zu treffen und damit einen lupenreinen Hattrick zum endgültigen Sieg der Berliner zu schnüren. Nach der ersten Halbzeit kam diese hohe 2:6-Klatsche etwas überraschend, aber da Lok im zweiten Durchgang kaum etwas zeigte, ist das Ergebnis verdient.