Stendal l Nach dem Punkterfolg zum Saisonstart bei Blau-Weiß Berlin, gab es den Nackenschlag mit dem Aus im FSA-Pokal bei Verbandsligist Wernigerode.

Torgelow setzt auf polnische Akteure

Torgelow ist ebenfalls mit einem Unentschieden gestartet. Gegen Greifswald hieß es vor heimischer Kulisse 1:1. Schaut man auf die Aufstellung des Gegners der Lok-Kicker, dürfte am Sonntag bei den Mecklenburgern fast nur polnisch gesprochen werden. Standen doch beim Gast im ersten Match gleich zehn Kicker aus dem Nachbarland in der Startelf. In der Vorsaison holte Stendal auswärts ein 1:1. Vincent Kühn hatte Lok dort in Front geschossen.

Im Rückspiel vor heimischer Kulisse setzte es eine deutliche 1:4-Niederlage. Den einzigen Stendaler Treffer markierte Martin Gödecke.

Im Pokal von Mecklenburg-Vorpommern hat sich Torgelow auch für die zweite Runde qualifiziert. Mit 4:0 wurde die Partie beim VfL Bergen auf Rügen siegreich gestaltet. Maciej Ropiejko, der im Punktspiel gegen Greifswald bereits erfolgreich war, schoss hier auch den Führungstreffer.

Verletzungssorgen bei Groß und Neumann

Die Stendaler werden in das Spiel mit einer gegenüber dem Pokalmatch auf etlichen Positionen veränderten Elf gehen. Johannes Mahrhold, Niklas Buschke, Martin Gödecke, Steffen Westphal und Steven Schubert stehen nach dem Urlaub wieder zur Verfügung.

Sorgen bereiten aber Denis Neumann, der einen dicken Fuß hat (Verdacht auf Bänderriss). Gegen Wernigerode ist auch Kapitän Philipp Groß ausgefallen. Er plagt sich mit Leistenproblemen herum, konnte auch Anfang der Woche nicht trainieren. Dies wären schon zwei schwerwiegende Ausfälle für die Schulz-Elf.

Vor heimischer Kulisse und vor wahrscheinlich gut gefüllten Rängen im Hölzchen werden die Lok-Kicker sicher alles raushauen, um ein positives Ergebnis einzufahren.

In der kommenden Woche steht bereits die nächste Heimbegegnung an. Der Gegner heißt dann Ludwigsfelder FC. Das Team spielte in der letzten Spielzeit noch in der Oberliga Süd. Danach folgt ein Auswärtsspiel in Neustrelitz.

Schiedsrichter am Sonntag im Stadion Am Hölzchen ist Tobias Hagemann. Assistiert wird er von Tino Stein und Christian Gorczak.