Möringen l  Am Sonnabend siegte der MSV bei Heide Letzlingen 5:2. Am Sonntag setzte sich die Mannschaft um Trainer Philipp Dieckmann bei den A-Junioren des 1. FC Lok Stendal 5:3 (1:1) durch.

Lukas Pfeiffer brachte Loks A-Junioren zwar 1:0 in Front, aber Paul Schönburg konterte nur eine Minute später zum 1:1. Dabei blieb es in der ersten Halbzeit. Nach dem Wechsel ging Möringen zwar 3:1 in Führung, aber der Gastgeber schaffte den Ausgleich. Am Ende hatte der Herren-Landesligist den längeren Atem.

Kühnast mit erstem Spiel für Heide

Beim Spiel in Letzlingen traten beide Mannschaften ersatzgeschwächt an. Auf Seiten der Letzlinger wirkte auch schon Winter-Neuzugang und Rückkehrer Torsten Kühnast mit, der vom Verbandsligisten FSV Barleben kam. Er und seine Mitstreiter kamen auch ganz ordentlich in die Begegnung, wobei ein erster Versuch von Stefan Saluck in der Anfangsphase jedoch erfolglos blieb.

Während die Letzlinger mit einem klassischen Libero agierten, boten die Möringer eine Viererkette auf, vor der Aaron Kaul klug Regie führte und sich in defensiver Hinsicht um Kühnast kümmerte.

Gäste mit schnellem Umschaltspiel

Die Gäste versuchten es indes mit schnellem Umschaltspiel. Immer wieder wurden vorn Huch und Seidl gesucht. Letzterer konnte aber nach einem Zusammenprall mit Heide-Keeper Andreas Lenz nach gut einer halben Stunde nicht mehr mitmachen. Er verletzte sich am Knöchel und wurde per Krankenwagen ins Gardelegener Hospital abtransportiert.

MSV nutzt defensive Fehler

Zu diesem Zeitpunkt führten die Möringer aber bereits mit 1:0. In Minute 28 schlief die komplette Letzlinger Hintermannschaft bei einer Kopfballablage von Schönburg.

Huch hatte keine Mühe, locker zur Führung zu vollenden. Auch kurz vor der Pause scheiterte Huch im Eins-gegen-Eins an Keeper Lenz und verpasste das 2:0 für die Möringer.

Auf der anderen Seite probierten es dagegen erneut Saluck, oder aber auch Kühnast per Freistoß und Ahlfeld mit dem linken Fuß.

Alle Versuche blieben aber ohne Erfolg. So ging es mit der knappen MSV-Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel blieben die Ostaltmärker wach und am Drücker. Einen langen Ball aus dem Mittelfeld erlief sich in Minute 57 Huch. Der bediente den mitgelaufenen Wendt mustergültig - 0:2. Doch die Letzlinger hatten die Antwort parat. Nur wenig später setzte sich Ahlfeld im 16er durch und vollstreckte zum 1:2-Anschluss.

Entscheidung in der Drangphase des Gegners

Das rüttelte die Gastgeber irgendwie wieder wach, was eindeutig zu spüren war. In der Folge waren sie aktiver und präsenter - auch im Mittelfeld.

Aber genau in diese gute Heide-Phase hinein, fiel das 3:1 durch Beyer. Der wurde von Eggert geschickt und traf ohne Probleme. Zuvor hatte bereits Huch das 3:1 auf dem Fuß, scheiterte aber erneut am gut ragierenden Lenz. Die Entscheidung war das aber noch nicht. Zehn Minuten vor dem Ende schaffte Saluck den erneuten Anschluss zum 2:3 - alles war wieder offen. Allerdings beendeten Wendt (81.) und schließlich Gödecke (87.) jegliche Sieggedanken der Platzherren mit dem etwas zu deutlichen 5:2-Endstand.

Statistik

Torfolge: 0:1 Patrick Huch (27.), 0:2 Niklas Wendt (56.), 1:2 Günter Ahlfeld (58.), 1:3 Kevin Beyer (69.), 2:3 Stefan Saluck (80.), 2:4 Niklas Wendt (82.), 2:5 Jonas Gödecke (87.).

Spielsteno Lok Stendal A-Junioren gegen Möringen:

1. FC Lok Stendal AJ: Cedric Schmidt, Niklas Bittner, Philipp Werner, Lukas Pfeiffer, Alireza Nabizade, Lucas Pohl, Mattes Flöther, Carl Klautzsch, Max Ludwig, Amadou Sall, Ali Hussein (31. Samsi Diallo) - Trainer: Steffen Säger

Möringer SV: John Ziesmann (46. Ulli Jan Uhle), Paul Schönburg, Fabian Ehricke, Axel Jaeger, Armin Eggert, Tim Reiter (46. Philipp Kühne), Aaron Kaul, Kevin Beyer, Jonas Gödecke (46. Niklas Wendt), Bakary Bamba, Patrick Huch (46. Lutz Kujawski) - Trainer: Philipp Dieckmann - Trainer: Tim Neffe

Schiedsrichter: Tobias Hahne

Zuschauer: 18

Tore: 1:0 Lukas Pfeiffer (25.), 1:1 Paul Schönburg (26.), 1:2 Aaron Kaul (47.), 1:3 Philipp Kühne (56.), 2:3 Samsi Diallo (58.), 3:3 Mattes Flöther (69.), 3:4 Axel Jaeger (81.), 3:5 Kevin Beyer (87.)