Osterburg l Nach dem enttäuschenden 2:2 in der Vorwoche gegen Germania Tangerhütte hat der Osterburger FC am 15. Spieltag der Fußball-Landesklasse, Staffel 1, Schlusslicht SV Grieben mit einem 6:1 (3:0) vom Platz geschossen. Der Frust saß noch tief bei den Biesestädtern. Das 2:2 in Tangerhütte war noch nicht ganz verdaut. Nun kam das Schlusslicht an die Landessportschule und der OFC hatte sich einiges vorgenommen.

Von Beginn an übernahm die Elf um Trainer Ronald Göthe das Kommando auf dem Platz und ließ zunächst Ball und Gegner laufen. Auffällig war, dass über die Außenspieler Leon Franz und Marius Melms gespielt wurde. Dies führte zwangsläufig zu Chancen, aber noch nicht zu Toren.

Erste Annäherungen zum Kasten waren Freistöße von OFC-Akteur Jakob Gernecke und Griebens Christoph Dunkel (19., 21.). In der 24. Minute fruchtete endlich das Spiel über die Außen. Marius Melms wurde von Lennart Müller mustergültig angespielt. Die Nummer 24 vollendete ins lange Eck zum 1:0. Wenig später verpasste Phillip Magerin eine Eingabe von Melms um Zentimeter. Müller drosch das Leder anschließend über den Kasten.

Bilder

Müller trifft kurz vor der Pause

OFC-Trainer Göthe forderte seine Mannen auf: „Seid doch mal mutig und spielt nach vorne, bitte.“ Sie erhörten ihn und Leon Franz traf nach Vorlage von Melms zum 2:0 (38.). Damit aber noch nicht genug in Halbzeit eins. Müller wurde geschickt freigespielt, lief alleine auf SVG-Keeper Marcus Gallinat zu, spielte ihn aus und vollendete schließlich zum 3:0-Pausenstand.

Der Wiederanpfiff von Schiedsrichter Paul Lemme war noch nicht ganz verflogen, da stand es bereits 4:0 und 5:0. Innerhalb von nur zwei Minuten machte Osterburg den Sieg perfekt. Nach einer Flanke von Dominic Thiedke ließ Marcus Gallinat den Kopfball von Müller nach vorn klatschen. Phillip Magerin war zur Stelle und staubte ab – 4:0 (46.). Danach traf Leon Franz nach mustergültiger Vorlage von Müller zum 5:0. Die Griebener reklamierten vehement Abseits – vergebens der Treffer zählte.

Sachse setzt Schlusspunkt

Danach ließ es der OFC etwas ruhiger angehen, zu ruhig. Die Griebener kamen zu Halbchancen unter anderem durch Nino Witte (58.) und schließlich auch zum Ehrentreffer. Florian Zersch setzte sich an der 16er-Kante gegen Thiedke durch, passte in die Mitte wo Thomas Eckstedt in den Ball grätschte – 5:1 (78.). Den Schlusspunkt unter die Partie setzte André Sachse mit dem 6:1, nach dem er mit einer Doppelpassstafette mit Maximilian Rieger perfekt freigespielt wurde.